Fr. Okt 22nd, 2021

Gegen Mitternacht wurde in der Nacht auf Freitag (18.09.2015) die FF Matzendorf zu einem Brandeinsatz im Bereich Gerätehaus alarmiert. Laut Notruf sollen Strohballen brennen. Bereits auf der Anfahrt ins Feuerwehrhaus wurde den Matzendorfer Florianis klar, dass es sich um einen Großbrand handelt, da der Feuerschein und die Rauchsäule bereits Kilometerweit sichtbar war. Nach der Erkundung vor Ort zeigte sich, dass eine große Strohtriste mit ca. 650 Rundballen in Vollbrand stand. Unverzüglich wurde Verstärkung aus den Nachbargemeinden angefordert.

Als große Herausforderung stellte sich in der Erstphase die Wasserversorgung dar! Zwei Zubringerleitungen mit jeweils 2.5 Kilometer Länge wurden gelegt, um von einem Bach das Löschwasser zu entnehmen. Zusätzlich wurde mittels Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr eingerichtet. Aufgrund der extremen Rauchentwicklung war der Löscheinsatz teilweise nur unter schweren Atemschutz möglich. Durch den massiven und gezielten Löscheinsatz in der Erstphase, konnte ein Übergreifen auf die umliegenden Wiesen und Bäume, sowie die Gebäude eines Golfclubs verhindert werden.

Mittels Bagger wurden die in Vollbrand stehenden Rundballen zerlegt und folglich abgelöscht. Der Löscheinsatz wird noch mehrere Stunden ( mindestens Freitagnachmittag) andauern. Insgesamt standen 7 Feuerwehren mit rund 100 Mitgliedern, darunter auch drei Großtanklöschfahrzeuge im Einsatz. Weiters das Rote Kreuz zur Beistellung sowie die Polizei. Die Brandursache ist noch unbekannt. Laut Besitzer befanden sich vor dem Brandausbruch rund 650 Rundballen auf diesem Platz!

 

Fotos: ED – Lechner und Rauscher

https://youtu.be/2V52_3NZ6Lw