Startseite / Einsatz / NÖ/ Bez. SW: Arbeitsintensiver Nachmittag für die Feuerwehren Schwechat und Schwechat- Rannersdorf

NÖ/ Bez. SW: Arbeitsintensiver Nachmittag für die Feuerwehren Schwechat und Schwechat- Rannersdorf

Kurz nach Mittag am Dienstag dem 15.09.2015 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Schwechat und Rannersdorf zu einer schweren Bergung alarmiert! Beim Eintreffen bot sich folgende Lage, ein mit 28 Tonnen Asche beladener Sattelzug stürzte auf der S1 beim Knoten Schwechat um und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der Fahrer wurde dabei zum Glück nur leicht verletzt.

Als Erstmaßnahme wurden die ausgeflossene Betriebsmittel auf der Fahrbahn mittels Ölbindemittel gebunden und mittels Auffangwanne aufgefangen. Von der Feuerwehr Rannersdorf wurde der Brandschutz aufgebaut. Für die Bergungsmaßnahmen wurde die Kardanwelle der Zugmaschine getrennt und an der Hinterachse die Bremsanlage gelöst. Die Beladung wurde teilweise über die Domdeckel am Sattelaufleger entladen um Anschlagpunkte für die Bergung herzustellen. Das Sattelkraftfahrzeug wurde unter Zuhilfenahme einer Bergefirma und mittels SRF Seilwinde geborgen und auf die Fahrbahn gesichert abgestellt. Der Abtransport des Sattelkraftfahrzeuges wurde von einer Bergefirma durchgeführt. Die Fahrbahnreinigung wurde vom Streckendienst durch eine Fachfirma durchführt.

Parallel zu diesem Einsatz wurden wir zur Unterstützung der Polizei zur Bergung einer leblosen Person im Schwechatbach alarmiert. Mit Hilfe der Schleifkorbtrage konnte die Person über den Wurf transportiert werden und dem Amtsarzt übergeben werden.  Dieser Einsatz wurde ebenfalls mit Unterstützung der Feuerwehr Schwechat-Rannersdorf abgearbeitet.

Wenig später nach dem einrücken wurden wir erneut auf die Autobahn alarmiert. Diesmal handelte es sich um einer Motorradbergung mit einer verletzten Person. An der Einsatzstelle angekommen fanden wir den verletzten Motorradfahrer vor, sowie das verunfallte Motorrad. Ein Sanitäter der Feuerwehr sowie ein zufällig anwesender Sanitäter versorgten den Fahrer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Das Motorrad wurde von uns geborgen und gesichert abgestellt.

 

Zum Abschluss des heutigen Tages fand am Abend eine Übung im Feuerwehrhaus statt. Es wurden die Grundlagen der Menschenrettung nach einem Verkehrsunfall geübt.

Fotos und Text: FF Schwechat

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. NK: Trafobrand im Umspannwerk Gloggnitz

Gegen 22 Uhr wurden am Montagnacht (28.09.2020) die Feuerwehren Gloggnitz Weissenbach, Gloggnitz Stadt, Raach am ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen