Mi. Mai 12th, 2021

Gegen 21:30 Uhr wurden in der Nacht auf Freitag (16 auf 17.07.2015) die Feuerwehren Ternitz Sieding und Ternitz Döppling, sowie die Polizei zu einem Schadstoffeinsatz nach Sieding alarmiert. In einer Siedlung wurde starker Gasgeruch in einem Wohnhaus gemeldet. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde das betroffene Gebäude umgehend geräumt und erste Messungen durchgeführt. Diese Messung ergab einen erhöhten Gas – Wert.

Nach und nach meldeten sich weitere Hausbesitzer, dass in den Wohnräumlichkeiten ein beissender Geruch, welcher aus den Abflüssen, bzw. der Kanalisation kommt, wahrnehmbar ist. Vom Einsatzleiter wurde das Gefährliche Stoffe Fahrzeug der FF Neunkirchen Stadt und die Schadstoffgruppe Neunkirchen nachgefordert. Zusätzlich wurde ein RTW des ASBÖ Ternitz als Beistellung zum Einsatzort entsandt.

Da bereits bei einem großen Teil der Siedlung der Geruch wahrnehmbar war, wurden Kanaldeckel geöffnet, um in den Kanalschächten Messungen durch zu führen. Mittels spezieller Teststreifen konnte der Geruch als Treibstoffart ausgemacht werden. In weiterer Folge wurde von den Florianis die Kanalschächte der Umgebung kontrolliert und gemessen, um einen evt. Ursprung ausfindig zu machen, und das Gebiet eingrenzen zu können. Da die Messungen im umliegenden Bereich unterschiedliche Ergebnisse brachten, und kein Auslöser zu finden war, entschied der Einsatzleiter gegen 1 Uhr den Einsatz vorerst abzubrechen, und bei Tageslicht mit dem Abwasserverband fort zu fahren. Die betroffenen Bewohner der Siedlung wurden von den Einsatzkräften aufgefordert, die Fenster über Nacht gekippt, bzw. offen zu halten. Verletzt wurde niemand. Bürgermeister Rupert Dworak, machte sich selbst ein Bild der Lage am Einsatzort und unterstützte die Einsatzkräfte.

Fotos: ED – Lechner und HÖMA