Mo. Okt 25th, 2021

Text: noe.orf.at

Bei einem Wohnhausbrand in Maria Lanzendorf (Bezirk Wien-Umgebung) ist am Samstag ein 60-jähriger Mann schwer verletzt worden. Er konnte von der Feuerwehr noch rechtzeitig aus seinem brennenden Haus gerettet werden. Ein Mann alarmierte gegen 19.50 Uhr die Feuerwehr und meldete einen Brand im Haus seines Nachbarn. Er vermutete, dass sich der Besitzer noch in dem brennenden Haus befindet. Er hatte zunächst selbst versucht, seinen Nachbarn zu finden, wegen des starken Rauchs war ihm das aber nicht gelungen. Der bereits bewusstlose Mann wurde von Feuerwehrleuten im Keller des Hauses entdeckt und in das Landesklinikum Mödling eingeliefert.

Fotos Tag: Thomas Lenger

Wenige Stunden später wurde „Brand aus“ gegeben. Doch am Sonntag um 2.00 Uhr mussten die Feuerwehrleute noch einmal ausrücken. Ein verbleibendes Glutnest hatte offenbar den Dachstuhl in Brand gesetzt. Erst in den frühen Morgenstunden konnte endgültig „Brand aus“ gegeben werden. Nach Angaben der Feuerwehr hatte es an mehreren Stellen im ganzen Haus gebrannt.

Der Polizei zufolge gibt es Anzeichen dafür, dass der Brand gelegt wurde. Die Brandsachverständigen nehmen am Montag ihre Arbeit auf. Der gerettete Hausbesitzer wird auf der Intensivstation betreut, nach Angaben der behandelnden Ärzte ist sein Zustand stabil.

Fotos Nacht: ED – Pongracic