Mo. Mrz 1st, 2021

Gegen 19:30 Uhr gingen am Montagabend (04.05.2015) mehrere Notrufe über einen Wohnhausbrand in Schlagl in der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen ein. Der Disponent alarmierte daraufhin 7 Feuerwehren mit dem Meldebild „B3 Wohnhausbrand“ zum Brandeinsatz. Zeitgleich wurde das Rote Kreuz sowie die Polizei zur Einsatzstelle entsandt.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits dichter schwarzer Rauch aus den Fenstern des Wohnhauses. Da zu diesem Zeitpunkt bereits klar war, dass sich niemand in dem Wochenendhaus befindet, konnte unverzüglich mit der Brandbekämpfung unter schweren Atemschutz begonnen werden. Mittels Wärmebildkamera wurden die Brandstellen lokalisiert und gezielt abgelöscht. Permanent dazu, wurde mittels Druckbelüfter das Gebäude belüftet. Die Brandursache ist noch unbekannt und wird von Brandermittlern der Polizei erhoben. Aufgrund des Schwellbrandes und der massiven Rauchentwicklung kam es im gesamten Erdgeschoss zu einer erheblichen Rußablagerung. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Insgesamt standen 7 Feuerwehren mit 16 Fahrzeugen und 90 Mitgliedern im Einsatz.

Fotos: ED – Lechner