Fr. Jun 25th, 2021

Gegen 5:45 Uhr wurden die Einsatzkräfte der FF Wiener Neustadt, Autobahnpolizei, Asfinag und ASB Wiener Neustadt zu einem schweren Lkw Unfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf die Südautobahn (A2), Richtung Graz alarmiert. Ein 49 jähriger Slowakischer Lkw Lenker kam zwischen Wiener Neustadt und Seebenstein aus noch unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Das Schwerfahrzeug stürzte folglich in den Graben, überschlug sich und blieb nach 150 Meter auf dem Dach zu liegen.

Wie durch ein Wunder, kam der Lenker, der glücklicherweise nicht im Führerhaus eingeklemmt war, mit leichten Verletzungen davon. Er wurde vom ASB Wiener Neustadt zur genaueren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Durch den Unfall wurden an der Zugmaschine die Dieseltanks beschädigt. Rund 400 Liter Dieseltreibstoff traten noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte aus. Für die Bergung des insgesamt 35 Tonnen schweren Sattelzug wurde das 50to Kranfahrzeug, welches bei der FF Wiener Neustadt stationiert ist, eingesetzt. Vor dem aufstellen musste die Ladung (rund 22 Tonnen Stahlplatten) vom Lkw gelöst werden. Nach dieser Tätigkeit wurde mittels Kran und zwei Seilwinden der Sattelzug auf die Räder gestellt und aus dem Strassengraben gezogen.

Nachdem der verunfallte Lkw gesichert auf der Fahrbahn abgestellt wurde, wurden mittels schweren Kran Wiener Neustadt die Stahlplattenpakete aus dem Strassengraben geborgen und auf die Ladefläche des Lkw gehoben. Das schwer beschädigte Schwerfahrzeug wurde anschliessend von einer Privatfirma von der verbracht. Für die Dauer des Einsatzes mussten die beiden rechten Fahrspuren gesperrt werden. Der Verkehr konnte auf der Überholspur die Unfallstelle passieren. Es bildete sich ein rund 7 Kilometer langer Rückstau. Nach rund 5.5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Das dekontaminierte Erdreich wird von einer Spezialfirma abgegraben.

Fotos: ED – Lechner