Do. Sep 16th, 2021

Ein Herz für Tiere haben Polizisten der Autobahnpolizei Warth und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Warth bei einem nicht alltäglichen Einsatz auf der Südautobahn (A2) bei Krumbach bewiesen.

Gegen 9 Uhr gingen bereits die ersten Anzeigen bei der Autobahnpolizei Warth ein, dass sich zwei Hunde auf der Süd, zwischen Zöbern und Krumbach neben der Fahrbahn befinden sollen. Nach mehrmaligen Abfahren der Strecke konnten die zwei Vierbeiner im Bereich Krumbach wahrgenommen werden. Aber nicht wie angegeben neben der Fahrbahn, sondern zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen bei der Betonmittelleitwand. Einer der beiden Hunde befand sich zwischen den Mittelbetonleitwänden, der zweite lag seelenruhig auf der Betonleitwand und beobachtete den Verkehr. Da es sich in diesem Bereich um eine gefährliche Stelle handelt, da dort eine unübersichtliche Rechtskurve ist, entschieden sich die Beamten den Streckendienst der ASFINAG nachzufordern und den dritten Fahrstreifen zu sperren. Nach der Sperre der dritten Fahrspur ließen sich beide Hunde ohne Widerstand einfangen. Die Besitzer konnten Anhand der Hundemarken ausgeforscht werden. Diese waren sichtlich erleichtert, als Sie die beiden Ausreißer bei der Autobahnpolizeiinspektion Warth unversehrt abholen konnte.