So. Mai 9th, 2021

Nachdem im südl. Waldviertel die Feuerwehren seit Tagen im Dauereinsatz stehen, um durch die Eislast ümgestürzte Bäume zu entfernen, zeichnet sich dieses Naturschauspiel auch im Niederösterreichisch – Steirischen Grenzgebiet des Wechsels ab. Durch den dichten Nebel, die Hohe Luftfeuchtigkeit und Nieselregen, in Verbindung mit tiefen Teperaturen um die Null Grad, bildete sich im Raum Mönichkirchen – Schaueregg eine Zentimeterdicke Eisschicht auf Bäumen, Verkehrsschildern, Zäunen usw. Umso größer wird die Gefahr durch sogenannten Eisbruch. Viele Bäume halten der enormen Last nicht stand und brechen, oder knicken ab. In Folge stürzen sie über die Strassen, Hausdächer oder dgl.

Die Bevölkerung wird aufgerufen, Spaziergänge in Waldgebieten zu meiden. Durch die Baumbrüche beseht Lebensgefahr!

Fotos: ED – Lechner

Die FF Schaueregg musste in den letzten 24 Stunden zu rund 25 Einsätzen ausrücken.