So. Aug 1st, 2021

Gegen 23 Uhr heulten in der Nacht auf Sonntag (29 auf 30.11.2014) in Payerbach, Küb und Schlöglmühl die Sirenen. Grund dafür war ein angezeigter Zimmerbrand in einem Hotel in Payerbach. Unverzüglich setzten sich die Helfer zur Einsatzadresse in Marsch. Dort angekommen, drang bereits dichter Rauch aus dem oberen Teil des Gebäudekomplexes, in dem sich ein Teil der Hotelzimmer befinden. Unter schweren Atemschutz begaben sich die Florianis ins betroffene Zimmer. Dort konnte im Bereich des Bettes der Brand lokalisiert und rasch unter Kontrolle gebracht werden. Durch die starke Rauchentwicklung waren aber mehrere der Zimmer vom Brandrauch betroffen. Zimmer für Zimmer musste mittels Druckbelüfter belüftet werden. Hierfür wurde die FF Reichenau mit einem zusätzlichen Druckbelüfter nachgefordert werden. Für die Füllung der leeren Atemschutzflaschen wurde das Atemluftfahrzeug des BTF Huyck Wangner Austria nachalarmiert.

Glücklicherweise wurde bei diesem Brand niemand verletzt. Dies ist wahrscheinlich dem selbstlosen Einsatz von drei jungen Männern zu verdanken, die noch vor Eintreffen der Feuerwehr die Gäste auf den Brand aufmerksam machten, und dafür sorgten, dass sich die Gäste ins freie begeben. (v.links n. rechts: Thomas WEINZETTL, Markus EDER, Christoph POLLERES)

 

Alle drei sind auch bei den örtlichen Feuerwehren, und befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches privat im Hotel. Weinzettl und Polleres sind bei der FF Reichenau, und Eder bei der FF Payerbach!

Insgesamt standen 5 Feuerwehren mit 42 Mitgliedern und 10 Fahrzeugen im Einsatz. Für die Dauer des Einsatzes wurde vom RK Gloggnitz ein RTW zur Beistellung abgestellt. Nach rund 2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei hat die Erhebungen aufgenommen.

Fotos und Text: ED – Lechner und Brunner