Sa. Dez 4th, 2021
Am Abend des 10. November konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Brand unter dem Dach eines Einfamilienhauses in Bodensdorf Schlimmeres verhindern. Aus noch ungeklärter Ursache fingen die Isolierung und ein kleiner Teil des Daches unter den Dachziegeln Feuer, welches sic schnell auszubreiten drohte.

Die Hausbesitzer alarmierten geistesgegenwärtig die Feuerwehr, welche innerhalb weniger Minuten mit einem Großaufgebot von 4 Feuerwehren (Purgstall, Zarnsdorf, Steinakirchen und Wieselburg) mit 10 Fahrzeugen und 60 Feuerwehrmitgliedern vor Ort war. Zu diesem Zeitpunkt drangen bereits Rauch und erste Flammenzungen durch die Dachhaut nach außen.

Aufgrund der raschen Aufbringung von Wasser und gezielter Löschangriffe über die Teleskopmastbühne von oben, konnte der Brand sehr schnell unter Kontrolle gebracht und ein Ausbreiten verhindert werden. In weiterer Folge, wurde das Dach von den Kameradinnen und Kameraden mit Umluft unabhängigen Atemschutzgeräten geöffnet, um Zugang zum Brandgut zu erhalten.

Mittels Wärmebildkamera wurden Glutnester aufgespürt und wassersparend abgelöscht. Durch das entschiedene Vorgehen der Einsatzkräfte wurde ein ausgedehnter Dachstuhlbrand verhindert und weiterer Schaden von dem Wohnhaus abgewendet. Nach ca. 2 Stunden beendeten die Brandbekämpfer aus Wieselburg als örtlich zuständige und einsatzleitende Feuerwehr den Einsatz.

Im Einsatz standen weiters die Feuerwehren Purgstall, Steinakirchen und Zarnsdorf, sowie die Polizei (Brandursachenermittlung). Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wieselburg Stadt und Land bedanken sich bei allen beteiligten Kräften für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Fotos: ED – Text: FF Wieselburg