So. Mrz 7th, 2021

Ein Lkw, der Kisten mit Putenfleisch geladen hatte, hat sich Dienstagfrüh auf der Westautobahn (A1) zwischen Melk und Pöchlarn überschlagen. Teile der Ladung blockierten die Fahrbahn. Das sorgte für kilometerlangen Stau.

Laut Feuerwehr überschlug sich der ungarische Kühltransporter und blieb auf dem Dach liegen. Der Lkw-Fahrer war zwar nicht einklemmt, musste aber mit einer Leiter von der Feuerwehr aus dem Führerhaus gerettet werden. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Landesklinikum Melk gebracht.

Fotos: FF Melk

Die 20 Tonnen Putenfleisch, die das Unfallfahrzeug geladen hatte, blieben zum Teil auf der Fahrbahn liegen, und blockierten den Pannenstreifen sowie die erste Fahrspur. Rasch baute sich ein kilometerlanger Stau auf. Das Putenfleisch wurde teils händisch, teils mit einem Kran verladen. Erst dann konnte die Bergung des Schwerfahrzeugs beginnen, berichtete die Feuerwehr. Für die Aufräumarbeiten musste die Autobahn immer wieder gesperrt werden. Laut ORF Verkehrsredaktion führte das für Autofahrer zu Verzögerungen von bis zu zwei Stunden, die Autokollone war zu Mittag zehn Kilometer lang. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte den ganze Vormittag.

Fotos: Einsatzdoku

Weil auch mehrere hundert Liter Diesel ausgeflossen sind, muss darüber hinaus das Erdreich abgegraben, und danach verladen und entsorgt werden. Diese Arbeiten sorgen auch am Nachmittag noch für kleinere Behinderungen.

Text: ORF NÖ