Sa. Apr 10th, 2021

Am 23.10.2014 um ca. 10:15 Uhr kam es im Keller des Hauses 15 im NÖ Landhaus zu einem Brand.
Da ca. 30 Brandmelder Alarm schlugen wurden sofort die Betriebsfeuerwehr NÖ Landhaus sowie die FF St. Pölten-Stadt und St. Pölten-Wagram alarmiert.

Mehrere Atemschutztrupps untersuchten darauf den betroffenen Bereich mit Hilfe einer Wärmebildkamera. Aufgrund einer sehr starken Rauchentwicklung wurde das Be- und Entlüftungsgerät eingesetzt und der Rauch in die Tiefgarage gebracht, von wo dieser über die Brandrauchentlüftung ins Freie gelangte. Zeitgleich wurden die ca. 150 Mitarbeiter des Hauses evakuiert und die Polizeiautos vom betroffenen Brandabschnitt ins Freie gefahren.

Nachdem der Rauch abgezogen war, konnte durch Einsatzleiter Oberbrandinspektor Karl Enzinger, Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner und Brandursachenermittler der Polizei festgestellt werden, dass die Brandursache vermutlich ein technischer Defekt einer unterbrechungsfreien Stromversorgungsanlage (UVS) war. Durch die rasche und gute Zusammenarbeit der Betriebsfeuerwehr NÖ Landhaus mit den Feuerwehren St. Pölten Stadt und Wagram wurden keine Personen verletzt und der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Das defekte Gerät wurde abschließend ins Freie gebracht und die betroffenen Räumen von der BTF NÖ Landhaus sowie von Elektrikern nachkontrolliert. Nach ca. 2 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Eingesetzte Kräfte:
BTF NÖ Landhaus mit SLF1, SLF2 und 15 Mitgliedern
FF St. Pölten-Stadt mit Tank1, Tank2, RLFT, Pulver und Konrad 17 und 20 Mitgliedern
FF St. Pölten-Wagram TLF, KLF-W und 10 Mitgliedern

Fotos und Text: OFM Christoph Pörner – BTF NÖ Landhaus