Fr. Mrz 5th, 2021

Am Samstag 11. Oktober fand bei der Feuerwehr Schwechat das zweite“Feuerwehr Trauma Skill Training“ statt. Den Workhsop betreute die Firma Adiuvare, welche spezielle Ausbildungen auf dem Sanitätssektor für die verschiedensten Einsatzorganisationen anbietet. An dieser Stelle herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit und Durchführung dieser Weiterbildung. Ziel war es den Teilnehmern das richtige Vorgehen und lebensrettende Sofortmaßnahmen bei traumatologischen Notfällen zu schulen. Des Weiteren wurde der Umgang mit dem Spineboard geschult und in diversen Drill-Szenarien gefestigt. Im Stationsbetrieb wurde die richtige Lageeinschätzung, Versorgung je nach Ausbildungsstand und eine schonende Rettung mittels Spineboard (einem so genannten Rettungsbrett) nach den internationalen PHTLS (Pre Hospital Trauma Life Support) Guidelines geschult. Bei einem Übungsszenario mussten die Teilnehmer das Erlernte unter Beweis stellen. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen. Das Übungsziel des Drillszenarios wurde von den eingesetzten Kräften hervorragend erreicht.

Anmerkung: Während des Übungsbetriebes am Nachmittag wurden wir zu einem Wohnungsbrand im Stadtgebiet alarmiert. Wohnungsbrad im Stadtgebiet

Nach  dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft nach dem Brand wurde mit dem laufenden Kursprogramm fortgefahren.

 

Am frühen Nachmittag des 11.Oktobers kam es in einer Wohnung im Schwechater Stadtzentrum aus noch unbekannter Ursache zu einem Wohnungsbrand. Kurz nach dem Eingehen mehrerer Notrufe konnten die im Haus anwesenden Kräfte des Trauma Skill Trainings zum Einsatz ausrücken. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz wurden zur vermutlichen Menschenrettung eingesetzt.  Unter Zuhilfe nahme eines mobilen Rauchvorhangs und dem taktischen Einsatz von 3 Druckbelüftungsgeräten wurde das Stiegenhaus rauchfrei gehalten. Nach dem Absuchen der sämtlicher Räumlichkeiten konnte Entwarnung gegeben werden, es befanden sich keine Personen mehr in der Wohnung. Parallel wurde von einem der beiden Atemschutztrupps der Brandherd lokalisiert und unmittelbar mittels Kübelspritze unter Kontrolle gebracht. Die Nachlöscharbeiten wurden mittels einer C-Löschleitung durchgeführt. Die ebenfalls mitalarmierte Feuerwehr Rannersdorf stellte einen Sicherungsatemschutztrupp und führte Belüftungsmaßnahmen im angrenzenden Wohnblock durch. Während des Einsatzes standen zwei Fahrzeuge des Roten Kreuzes zur Absicherung bereit.

Fotos und Text: FF Schwechat