Startseite / Einsatz / NÖ/ Bez. Melk: Großbrand in Petzenkirchen Bergland (Update)

NÖ/ Bez. Melk: Großbrand in Petzenkirchen Bergland (Update)

Zu einer Tiertragödie ist es in der Nacht auf Sonntag (12.10.2014) in Petzenkirchen Bergland gekommen. Gegen 21:20 Uhr wurden die Feuerwehren in und um Petzenkirchen Bergland zu einem Stallgebäudebrand nach Polln alarmiert. Die höchste Alarmstufe B4 wurde ausgelöst! Bereits auf der Anfahrt war der Feuerschein kilometerweit zu sehen. Beim Eintreffen der ersten Löschmannschaften stand eine Stallungshalle in Vollbrand. Meterhohe Flammen schlugen aus dem Stall.

Als Erstinformation erhielten die Einsatzkräfte, dass sich ca. 2800 Schafe in der in Brand stehenden Halle befinden. Aufgrund der enormen Hitzentwicklung, und der drohenden Einsturzgefahr, war an einen Innenangriff nicht mehr zu denken. Teilweise unter schweren Atemschutz, wurde die Brandbekämpfung von mehreren Seiten gestartet. Auch mittels Drehleiter Pöchlarn wurde der Brand von oben bekämpft. Die Wasserversorgung wurde über zwei Zubringleitungen mit jeweils 1 km Länge aus dem Mühlbach und einem Tankwagen Pendelverkehr sichergestellt. Zusätzlich wurden Güllefässer und ein Milch Tankwagen eingesetzt. Den Einsatzkräften gelang es zwei in unmittelbarer Nähe befindliche Futtersilos sowie eine naheliegende Halle zu schützen und ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Gegen 3 Uhr dann die erste frohe Meldung. Rund 1200 Schafe, die sich im unteren Bereich der Halle befunden haben, die von der Brandlast noch nicht so schwer getroffen wurde, konnten von einem Schäfer mit Hunden ins Freie getrieben werden. Dennoch sind trotz des unermüdlichen Einsatzes der Feuerwehren an die 1600 Schafe in den Flammen umgekommen.

Insgesamt standen 14 Feuerwehren (13 Bez. Melk und 1 Bez. Scheibbs) mit rund 300 Mitgliedern und 51 Fahrzeugen im Einsatz. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Zur Stunde (4:30 Uhr) stehen noch 5 Feuerwehren bei Nachlöscharbeiten im Einsatz. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Brandursache und der entstandene Schaden sind noch unbekannt. Brandermittler der Polizei haben die Erhebungen aufgenommen.

Am 31.10.2008 kam es schon mal zu einem Großbrand auf dem Landwirtschaftlichen Anwesen. Auch damals wurde das Stallgebäude von einem Brand zerstört. 700 Schafe kamen in den Flammen um.

Fotos und Text: Einsatzdoku

Auch am heutigen Sonntag (12.10.2014) standen mehrere Feuerwehren bei Nachlöscharbeiten nach dem Großbrand von heute Nacht im Einsatz. Weiters haben Brandermittler die Erhebungen aufgenommen.

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. NK: Schwerer Verkehrsunfall in Enzenreith

Bericht der Landespolizeidirektion NÖ: Ein 84-Jähriger aus dem Bezirk Neunkirchen lenkte am 20. September 2020, ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen