Mo. Okt 25th, 2021

Gegen 10:15 Uhr ereignete sich am heutigen Dienstag (07.10.2014) ein schwerer Verkehrsunfall auf einem unbeschrankten Bahnübergang in Pitten. Ein Lenker fuhr aus noch unbekannter Ursache in eine mit Andreaskreuze und Rotlicht gesicherte Bahnkreuzung ein und übersah offensichtlich den herannahenden Zug. Der Zug erfaßte trotz eingeleiteter Notbremsung den Kleinbus auf der Fahrerseite und schleuderte ihn zur Seite. Wie durch ein Wunder konnte der Lenker selbst den schwer demolierten Kleinbus verlassen. Nach der Erstuntersuchung vor Ort durch den Notarzt des NAW Neunkirchen, wurde der Lenker mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Neunkirchen gebracht.

Nach der polizeilichen Freigabe wurde der schwer beschädigte Kleinbus von der alarmierten FF Pitten geborgen und gesichert abgestellt. Der Lokführer sowie die Fahrgäste im Zug blieben unverletzt. Die Zuggarnitur wurde durch den Zusammenstoß im vorderen Bereich schwer beschädigt. Die Aspangbahn musste eingestellt werden. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Fotos und Text: Einsatzdoku