So. Mrz 7th, 2021

Gegen 18:45 Uhr heulten am Dienstagabend in Neunkirchen die Sirenen. Grund dafür war ein angezeigter Wohnhausbrand (Alarmstufe B3) im Stadtgebiet. Laut Notruf soll eine Wohnung im dritten Stock eines Mehrparteienhauses in Brand stehen, sowie mehrere Personen eingeschlossen sein.

Als die ersten Fahrzeuge der FF Neunkirchen Stadt am Einsatzort eintrafen, drang bereits dichter Rauch aus den Fenstern im Obergeschoss. Unter schweren Atemschutz begab sich ein Trupp in die Brandwohnung, wobei eine in Vollbrand stehende Küche vorgefunden wurde. Personen befanden sich glücklicherweise nicht mehr im Inneren. Rasch konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Mittels zwei Druckbelüfter wurde das Haus vom Brandrauch belüftet. Mit einer Wärmebildkamera wurden letzte Glutnester aufgespürt und abgelöscht. Da im Bereich der Holzdecken Verschallung noch erhöhte Temperaturen festgestellt wurden, wurde diese mittels Feuerwehrhacke geöffnet. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Die Brandursache ist noch unbekannt. Der Mieter, der mittels Feuerlöscher noch selbst versuchte den Brand zu löschen, musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Im Einsatz stand die FF Neunkirchen Stadt mit 6 Fahrzeugen und 29 Mann, sowie das RK Neunkirchen mit 4 Fahrzeugen und Exekutive.

Fotos und Text: Einsatzdoku