Mi. Mrz 3rd, 2021

Nach dem schweren Verkehrsunfall von heute Nacht auf der A2 bei Seebenstein, bei dem insgesamt 6 Fahrzeuge beteilt, und 6 Personen verletzt wurden, krachte es heute früh und unter Tags gleich mehrmals auf den Autobahnen des Bezirkes Neunkirchen.

Um 6:20 Uhr wurde die FF Aspang zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die A2, Richtung Wien, kurz nach dem Königsbergtunnel alarmiert. Auf der regennassen Fahrbahn kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem insgesamt 4 Fahrzeuge beteiligt waren. Eingeklemmt wurde zum Glück niemand. Eine Person musste vom RK Aspang mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht werden. Nachdem 3 Fahrzeuge die Fahrt selbstständig fortsetzen konnten, musste ein Pkw von der FF Aspang geborgen und verbracht werden.

Um 6:24 Uhr wurde die FF Pitten, zu einem Verkehrsunfall auf die Semmering Schnellstrasse (S6), Rampe A2 Richtung Wien alarmiert. Ein Pkw kam auf der regennassen Fahrbahn ins schleudern, und prallte vor der Einmündung S6 in die A2 gegen die Leitschiene. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Nach der Absicherung der Einsatzstelle wurde der Unfallwagen von der FF Pitten geborgen und verbracht.

Um 7:49 Uhr erneut Unfallalarm auf der A2 bei Seebenstein. Ein Lenker kam mit seinem Fahrzeug ins schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Er konnte seine Fahrt jedoch bis auf den nächsten Parkplatz fortsetzen. Der Einsatz der FF Neunkirchen Stadt konnte abgebrochen werden.

Um 8:31 Uhr wurde die FF Aspang zu einem umgestürzten Kastenwagen auf die A2 im Wechselabschnitt gerufen. Ein mit drei Personen besetzter Kastenwagen kam Richtung Wien bei Zöbern auf der regennassen Fahrbahn ins schleudern, von der Fahrbahn ab und stürzte folglich um. Der Kastenwagen kam auf der Seite zu liegen. Glücklicherweise blieben die Insassen unverletzt. Nach der Absicherung der Unfallstelle wurde der umgestürzte Kastenwagen mittels Seilwinde aufgestellt und von der A2 verbracht.

Um 10:28 Uhr wurde die FF Aspang bereits zum 5ten Einsatz innerhalb 24 Stunden auf die A2 im Wechselabschnitt gerufen. Eine deutsche Lenkerin kam Richtung Wien, kurz nach der Auffahrt Zöbern rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildschutzzaun und kam ausserhalb der Autobahn zum Stillstand. Verletzt wurde sie glücklicherweise nicht. Nach der Absicherung wurde der Unfallwagen mittels Kran geborgen und verbracht.

Die Unsallserie am Wechsel scheint nicht abzureissen. Erneut krachte es zwei mal im kurvigen Streckenabschnitt zwischen Zöbern und Edlitz. Um 13:40 Uhr wurden die Florianis der FF Aspang Richtung Wien, Höhe Raststation Zöbern zu einer Fahrzeugbergung gerufen. Ein Geländewagen verlor auf nasser Fahrbahn die Kontrolle und landete im Graben. Verletzt wurde hier niemand.

Nächste Alarmierung um 16:07 Uhr. Eine Lenkerin kam zwischen Krumbach und Edlitz aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit in einer Kurve ins schleudern und prallte frontal gegen die Leitwand. Sie wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom RK Kirchschlag ins Landesklinikum Neunkirchen gebracht. Kameraden der FF Kledering (Bez. Schwechat), die gerade von Graz auf dem Heimweg nach Kledering waren, kamen als erste an der Unfallstelle vorbei. Sie sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der örtlich zuständigen Kräfte ab. Nach der polizeilichen Freigabe wurde der schwer beschädigte Unfallwagen von der FF Aspang mittels Kran geborgen und verbracht. Eine Fahrspur musste gesperrt werden. Es kam zu einem zwei Kilometer langen Rückstau.

Nachdem es bereits von der Früh weg, mehrmals am Wechsel gekracht hat, ging die Serie auch am späten Nachmittag weiter. Um 17:30 Uhr Alarmierung auf die A2, Richtung Wien bei der Auffahrt Zöbern. Ein Lenker kommt mit seinem Geländewagen ins schleudern und überschlägt sich mehrmals. Der Wagen kommt folglich auf der Böschung auf dem Dach zu liegen. Er konnte sich unverletzt aus dem Fahrzeug befreien.

Während der Bergungsarbeiten wurde ein weiterer Verkehrsunfall über Funk an die FF Aspang durchgegeben. Richtung Wien kam es zwischen Krumbach und Edlitz zu einem Verkehrsunfall. Laut erster Anzeige soll es sich um einen VU mit eingeklemmter Person handeln. Unverzüglich setzt sich ein Teil der bereits im Einsatz stehenden Mannschaft in Marsch zur zweiten Unfallstelle. Dort angekommen, konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Niemand wurde verletzt, bzw. eingeklemmt. Ein Pkw krachte mehrmals gegen die Mittelbetonleitwand und kam folglich schwer beschädigt auf der Überholspur zum Stillstand. Ein zweiter Wagen krachte gegen die rechte Randleitschiene und verkeilte sich in dieser.

Kurz nach dem Eintreffen an dieser Einsatzstelle, erneuter Funkspruch für die FF Aspang. Ein weiterer Verkehrsunfall hat sich Richtung Wien, zwischen Zöbern und Krumbach ereignet. Ein Pkw kam auf der nassen Fahrbahn ins schleudern und prallt gegen die Leitschiene. Zwei Personen werden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht. Für die Bergung, wird von der FF Aspang das zweite Kranfahrzeug besetzt und in Marsch gesetzt.

Aufgrund der drei Unfälle, ist mittlerweile der Verkehr auf der A2 Richtung Wien, zwischen Zöbern und dem Königsbergtunnel ins stocken geraten. Kurz vor der Auffahrt Krumbach, ereignet sich gegen 18:27 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Fahrzeug kommt ins schleudern und kracht seitlich gegen einen Lkw. Durch die Wucht des Aufpralls verkeilt sich der Pkw seitlich, unter dem Lkw. Durch den Zusammenstoß wird auch ein zweiter Pkw touchiert und beschädigt. Wie durch ein Wunder blieben beide Lenker des unter dem Lkw verkeilten Pkw völlig unverletzt. Um den Pkw vom Lkw zu trennen, muss die Feuerwehr Aspang mittels Seilwinde den Pkw aus dem Lkw ziehen. Für die Bergung musste die A2 Richtung Wien komplett gesperrt werden.

Seit gestern Abend musste die FF Aspang zu 10 Verkehrsunfällen auf die A2 im Wechselabschnitt ausrücken. Alle Unfälle ereigneten sich Richtung Wien, auf dem Abschnitt zwischen Zöbern und Edlitz. Viele der verunfallten Fahrzeuglenker unterschätzten die nasse Fahrbahn auf dem kurvigen Abschnitt.

Fotos und Text: Einsatzdoku