So. Mai 9th, 2021

Am Mittwoch, den 30.7. 2014 ging gegen 18:00 Uhr ging eine heftige Unwetterzelle über dem Raum Raxendorf / Bezirk Melk nieder. Sofort wurden die Feuerwehren Raxendorf, Heiligenblut, Braunegg & Weiten alarmiert. Der kleine Bach durch Raxendorf verwandelte sich einen reißenden Fluß, Geröll auf den Strassen und eine vermurte Siedlung waren die Folge. Laut Augenzeugen war der Bach über einen halben Meter hoch, der sich den Weg durch die Häuser und Straßen bahnte. Ein Wirtschaftsgebäude sowie eine Wohnsiedlung wurden bis zu einem Meter hoch vermurt. Zahlreiche zivile, freiwillige Helfer waren ebenfalls im EInsatz um Schlamm und Geröll zu entfernen. Die Wehren und Helfer stehen zur Zeit noch im Einsatz. Die Straßenmeisterei musste Hangrutschungen mit Schneepflügen und Krangreiffern beseitgen.

Fotos und Text: Einsatzdoku