Mo. Okt 25th, 2021

Am Sonntagabend (20.07.2014) baute sich innerhalb kürzester Zeit in der schwülen Luft eine mächtige Gewitterzelle über der Buckligen Welt auf! Im sekundentakt blitzte es am Nachthimmel, gefolgt von lauten Donnergröllen. Begleitet wurde das Gewitter von Starkregen, kleinkörnigen Hagel und Sturmböen.

Bereits kurze Zeit später gingen laufend Notrufe in der Bezirksalarmzentrale ein. Am Reitersberg (Gde. Scheiblingkirchen) wurde ein Dachstuhlbrand nach Blitzschlag gemeldet. 9 Feuerwehren wurden gemäß Alarmplan alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich die Lage glücklicherweise nicht so schlimm dar. Es handelte sich zum Glück nur um einen Kleinbrand, der rasch abgelöscht werden konnte. Von den Florianis wurden mittels Wärmebildkamera Kontrollen durchgeführt.

In Warth musste die Feuerwehr zu Auspumparbeiten aufgrund des starken Regens ausrücken. Durch die starken Sturmböen wurden auf der Kieneggerstrasse zwischen Kienegg und Hütten sowie in Petersbaumgarten im Ortsgebiet, sowie auf der Strasse Richtung Buchbach mehrere umgestürzte Bäume entfernt werden, die die Fahrbahnen blockierten.

Auch auf der Landesstrasse zwischen Scheiblingkirchen – Thernberg und Bromberg mussten mehrere umgestürzte Bäume entfernt werden. Im Ortskern von Thernberg stürzte ein Baum auf ein Hausdach und riss ein Storchennest mit. Ein Jungstorch wurde dabei getötet. Gegen Mitternacht wurden alle Einsätze abgearbeitet. Insgesamt standen 14 Feuerwehren mit rund 140 Mitgliedern im Einsatz.

Fotos und Text: Einsatzdoku