Fr. Apr 16th, 2021

Um 15 Uhr wurden am Samstagnachmittag die Feuerwehren Raach und Otterthal zu einem Wohnhungsbrand nach Schlagl alarmiert. Laut Anzeige war unbekannt, ob sich noch Personen im Gebäude befinden. Bereits auf der Anfahrt war eine schwarze Rauchsäule von weiten sichtbar. Beim Eintreffen wurde rasch klar, dass es sich um einen weit fortgeschrittenen Dachstuhlbrand eines Hauses handelt. Die Personen konnten noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen. Unverzüglich wurde vom Einsatzleiter die Alarmstufe auf B3 erhäht, und die Feuerwehren Gloggnitz Stadt, Gloggnitz Weissenbach, Trattenbach, Kirchberg am Wechsel und das Atemluftfahrzeug des Abschnittes Gloggnitzes (stationiert bei der BTF Huyck Wanger Austria) nachgefordert.
Unter schweren Atemschutz wurde ein umfassender Aussenangriff mit mehreren Rohren gestartet. Zusätzlich wurden die Löscharbeiten mittels Drehleiter von oben unterstützt. Für diese Arbeiten musste seitens der EVN die Stromleitung (Überlandleitung) vorrübergehend abgeschalten werden. Trotz des raschen und effizienten Einsatzes der Feuerwehren brannte der Dachstuhl komplett aus. Das Wohnhaus ist unbewohnbar. Insgesamt standen 7 Feuerwehren mit 65 Mitgliedern und 15 Fahrzeugen im Einsatz. Eine Person musste zur genaueren Untersuchung vom RK Gloggnitz ins Landesklinikum Neunkirchen gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten bzw. die Brandwache wird noch bis in die Nachtstunden andauern. Vom ortsansässigen Gasthaus Diewald wurden die Einsatzkräfte mit Getränken und Verpflegung versorgt.
Fotos: Einsatzdoku