Mo. Okt 18th, 2021

In den frühen Morgenstunden ist es am heutigen Dienstag (27.05.2014) auf der A21 Richtung St. Pölten, kurz vor Sparbach gekommen. Aus noch unbekannter Ursache rammte ein Lkw-Zug einen am Pannenstreifen stehenden Sattelzug. Beide Schwerfahrzeuge kamen schwer beschädigt auf dem Pannenstreifen, bzw. neben der Fahrbahn zum Stillstand. Das Führerhaus des Lkw-Zug wurde durch den Aufprall stark deformiert. Der Lenker musste mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht werden. Der Lenker des Sattelzug kam glücklicherweise mit dem Schrecken davon.

Vom Einsatzleiter der örtlich zuständigen FF Gießhübl wurde das 50to. Kranfahrzeug der FF St. Pölten Stadt nachgefordert. Nach den Bergungsarbeiten wurden die Schwerfahrzeuge von einer privaten Abschleppfirma von der Autobahn verbracht. Während der Bergungsarbeiten war nur ein Fahrstreifen befahrbar. Aufgrund des Frühverkehrs bildete sich ein Rückstau bis zum Knoten Vösendorf.

Fotos: Einsatzdoku