Do. Okt 28th, 2021

„Heute ist mein zweiter Geburtstag“, ist sich der 52-jährige Bäcker Bernhard Senf aus Moosbrunn bewusst. Wie jeden Tag war er gerade auf der L156  am Rückweg von Trumau nach Moosbrunn. Vor dem Bahnübergang der Pottendorfer Linie, blendete ihn die Sonne. „Ich habe die Sonnenblende gerade heruntergeklappt, plötzlich sah ich den Zug vor mir“, so der Bäcker. „Als ich ihn sah, war es schon zu spät“. Der Kleinlastkraftwagen des Bäckers prallte frontal gegen eine der letzten Garnituren eines Personenzuges der Pottendorfer Linie. Der Zugführer dürfte den Vorfall nicht bemerkt haben und fuhr weiter. Der Klein Lkw von Bernhard Senf ist ein Totalschaden. Erst als er den Wagen verlässt, wird ihm bewusst, dass er gerade mehr als nur Glück hatte. Der 52-jährige kommt mit ein paar Beulen im Gesicht davon, bleibt aber sonst unverletzt. Er kann noch selbst die Feuerwehr alarmieren. Wenn man den Wagen von Senf sieht, wird einem bewusst, wie viel Glück der Mann hatte. Der Wagen muss von der Feuerwehr Trumau geborgen werden. Die Bahnstrecke der Pottendorfer Linie war für ca. 1.5 Stunden unterbrochen. „Das hätte wirklich schief gehen können, ich bin froh das mir nicht mehr passiert ist“, so Bernhard Senf. Zu dem Zeitpunkt des Unfalls gegen 7.15 Uhr ist die Sonne gerade so gestanden, dass sie stark geblendet hat. An jener Kreuzung mit Schranken und Lichtanlage sind in der Vergangenheit schon einige Unfälle passiert. Erst vor eineinhalb Jahren endete ein Unfall tödlich. Zum Glück ist der Unfall heute gut ausgegangen!

Fotos und Text: Thomas Lenger