So. Sep 26th, 2021

Gegen 13 Uhr ging am heutigen Freitag (21.03.2014) ein Notruf in der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen ein, dass eine schwarze stinkende Brühe, vom Kreuzbergbach in die Schwarza in Payerbach fliessen soll. Unverzüglich wurde vom Diensthabenden Disponenten die örtlich zuständige Feuerwehr Payerbach, sowie die Schadstoffgruppe Gloggnitz, bestehend aus den Feuerwehren Payerbach Schlöglmühl, Kurort Semmering, Gloggnitz Stadt und Wimpassing alarmiert. Während die Feuerwehr Payerbach den Ursprung, bzw. die Art des austretenden Stoffes erkundete, wurde von den mittlerweile eingetroffenen Feuerwehren der Schadstoffgruppe Gloggnitz eine Ölsperre beim Zulauf vom Kreuzbergbach in die Schwarza errichtet, um eine Ausbreitung in die Schwarza zu verhindern.

Nach der Erkundung konnte vom Einsatzleiter Payerbach Entwarnung gegeben werden. Ein am Kreuzberg befindlicher Fischteich wurde abgelassen. Über ein Polekalrohr wurde die Schlacke in den Kreuzbergbach geleitet. Nachdem die Schlacke als ungefährlich eingestuft werden konnte, und auch keine Gefahr für die Umwelt bestand, war von den eingesetzten Feuerwehren keine weitere Intervention erforderlich. Insgesamt standen 5 Feuerwehren mit 11 Fahrzeugen und 44 Mitgliedern im Einsatz. Weiters stand das Rote Kreuz und die Polizei mit jeweils einem Fahrzeug im Einsatz. Nach rund einer Stunde konnten die Helfer wieder einrücken.

Fotos und Text: FF Payerbach , Einsatzdoku