Startseite / Einsatz / Sturm fordert Feuerwehren in NÖ

Sturm fordert Feuerwehren in NÖ

Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometer sorgten am Wochenende bei den Feuerwehren für einen Großeinsatz. Vor allem im Süden des Bundeslandes rückte die Feuerwehr zu 550 Einsätzen aus, um die Sturmschäden zu beseitigen.

Die Mannschaften mussten bis Sonntagnachmittag vor allem in den Bezirken Neunkirchen, Wr. Neustadt, Mödling und Baden die Einsätze bewältigen. „Die Notruftelefone liefen heiß, in die betroffenen Alarmzentralen mussten zusätzliche Disponenten einberufen werden. Es war für die niederösterreichischen Feuerwehren eines der einsatzstärksten Wochenenden der vergangenen Jahre“, so Franz Resperger, Pressesprecher des Landesfeuerwehrkommandos.

Die Palette der Einsätze war vielfältig. Hauptsächlich galt es, umgestürzte Bäume von Straßen sowie von Strom- und Telefonleitungen zu beseitigen. Mehrere Bäume fielen auch auf Einfamilienhäuser, Industriegebäude sowie Gewerbebetriebe und führten an Dächern und Rauchfängen zu schweren Schäden. Nicht weniger oft mussten die Einsatzkräfte zu umgestürzten Baugerüsten und Plakatwänden ausrücken.

Text: ORF NÖ

Einsätze aus dem Bezirk Neunkirchen:

Fotos: Einsatzdoku, FF Gloggnitz Stadt, FF Wimpassing, FF Ramplach

Einsätze aus den Bezirken Baden und Mödling:

 

Fotos: Thomas Lenger

Waldbrand im Bezirk Wiener Neustadt durch umgestürzten Baum auf Stromleitung ausgelöst!

Ein durch den Sturm umgerissener Baum, der auf eine Stromleitung fiel, löste am Sonntagabend gegen 18 Uhr im Bereich Tiefenbach bei Krumbach (Bez. WN) einen Waldbrand aus. Da sich der Brand in unwegsamen und extrem steilen Gelände befand, wurden die Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung an ihre körperlichen Grenzen getrieben. Beim Eintreffen stand rund ein halber Hektar Unterholz in Brand. Durch den starken Wind wurden die Glutnester immer wieder angefacht. Glücklicherweise wurde der Brand früh genug bemerkt! Wäre dieser Brand längere Zeit unbemerkt geblieben, hätte sich dieser aufgrund der Windböen rasend schnell ausgebreitet. Insgesamt standen 13 Feuerwehren aus den Bezirken Neunkirchen und Wiener Neustadt mit rund 150 Mitgliedern im Löscheinsatz.

 

Fotos und Text: Einsatzdoku

Pferdestall in Deutsch Haslau teilweise eingestürzt! (Bez. Bruck an der Leitha)

Am Sonntag, den 16. März 2014 kam es gegen 16:00 zu einem Teileinsturz eines Pferdestalls in Deutsch Haslau. Drei Tiere befanden sich zu diesem Zeitpunkt in der Halle, wurden teilweise unter herabgefallenen Bauteilen eingeklemmt und verletzt.

Mittels Teleskoplader wurde der einsturzgefährdete Dachstuhl provisorisch gesichert und das verletzte Tier durch zwei anwesende Tierärzte versorgt, das zweite Pferd und ein Esel konnten selbsständig den Gefahrenbereich verlassen. Das liegende Pferd wurde mit einem Hoftrak ins Freie gebracht und kam ebenfalls nach einiger Zeit wieder von selbst auf die Beine. Die Einsatzstelle wurde großräumig abgesperrt.

 

Fotos: Einsatzdoku

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. NK: Wieder Verkehrsunfall – B27 Gloggnitz

Es scheint das Gesetz der Serie zu sein. Bereits zum dritten Mal hintereinander – fast ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen