Fr. Sep 24th, 2021

Bericht der SID NÖ

Ein 31-jähriger Mann aus der Slowakei fuhr am 6. März 2014, gegen 04.20 Uhr, mit einem Pkw auf dem 1. Fahrstreifen der A 21, im Gemeindegebiet von Klausen-Leopoldsdorf, in Fahrtrichtung Salzburg. In dem Fahrzeug befanden sich weiters drei Frauen im Alter von 35, 39 und 57 Jahren aus der Slowakei.
Vor dem 31-Jährigen lenkte ein 29-jähriger Mann aus Rumänien einen Kleintransporter samt einem Autoanhänger auf dem ein Pkw geladen war.

Aus bislang unbekannter Ursache dürfte der 31-Jährige mit dem von ihm gelenkten Pkw auf den Anhänger des vor ihm fahrenden Fahrzeuges aufgefahren sein. Der Kleintransporter kam daraufhin vermutlich ins Schleudern, wodurch sich der Anhänger von dem Zugfahrzeug löste und der geladene Pkw vom Anhänger geschleudert wurde. Der Anhänger kam auf dem 2. Fahrstreifen, schräg zur Fahrbahn und unbeleuchtet zum Stillstand.

Kurz nach diesem Unfall kollidierte ein nachkommender, 60-jähriger Lkw-Fahrer mit dem Anhänger.

Alle vier Pkw-Insassen sowie der Lenker des Kleintransporters erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden vom Rettungsdienst in das Landesklinikum Baden gebracht.

Fotos: Einsatzdoku