So. Dez 5th, 2021

Gegen 21:50 Uhr kam es in der Nacht auf Dienstag (11.02.2014) auf der Semmering Schnellstrasse (S6) Richtung Steiermark zwischen der Raststation Natschbach und der Abfahrt Neunkirchen zu einem Verkehrsunfall. Ein Lenker kam aus noch unbekannter Ursache mit seinem Pkw (Skoda Octavia) ins schleudern und prallte gegen die Mittelbetonleitwand sowie gegen eine Notrufsäule, ehe der Wagen entgegen der Fahrtrichtung auf der Überholspur zum Stillstand kam. Ein Lkw Lenker, der auf gleicher Höhe zum Unfallszeitpunkt fuhr, wollte die Unfallstelle absichern, und die nachkommenden Fahrzeuge von dem Hindernis warnen. Ein Fahrzeuglenker dürfte trotz Handzeichen des LKW Lenkers die Unfallstelle zu spät bemerkt haben, und krachte frontal und ungebremst in das Heck des Lkw! Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeugdach regelrecht aufgerissen!

Als die alarmierten Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, bot sich ihnen ein Bild der Verwüstung. Die Unfallstelle glich einem Schlachtfeld! Die Fahrbahn war von Fahrzeugteilen übersäht. Der Lenker der mit seinem Fahrzeug in den Lkw krachte, wurde schwerst in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Trotz des raschen Eintreffens der Einsatzkräfte konnte der Notarzt nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Die Männer der FF Neunkirchen Stadt mussten den Leichnam mittels Hydraulischen Rettungssatz aus dem völlig demolierten Wrack bergen. Die beiden anderen Lenker blieben unverletzt. Nach der polizeilichen Freigabe wurden die umfangreichen Bergungs und Reinigungsarbeiten von der FF Neunkirchen Stadt durchgeführt. Weiters wurde die Einsatzstelle großflächig für die Vermessungsarbeiten der Exekutive ausgeleuchtet. Die S6 war Richtung Steiermark für die Dauer des gesamten Einsatzes rund 3 Stunden gesperrt.

Fotos und Text: Einsatzdoku