Fr. Okt 15th, 2021

Am 6.2. 2014 gegen 15.45 Uhr, bemerkte ein 36jähriger Mann aus dem Bezirk Wiener Neustadt, dass aus dem Haus seiner 59jährigen Nachbarin Rauchschwaden quollen. Er verständigte einen in der Nähe wohnenden 60jährigen Feuerwehrmann und gemeinsam drangen sie in das brennende Haus ein, wo sie hinter der Eingangstür die Hausbewohnerin bewußtlos auf dem Boden vorfanden. Gemeinsam retteten sie die Frau ins Freie. Sie dürfte laut Polizei eine schwere Rauchgasvergiftung erlitten haben und wurde nach erfolgter Reanimation von einem Rettungshubschrauber in das Landesklinikum Wr. Neustadt geflogen. Unter schweren Atemschutz wurden die Löscharbeiten von 5 Feuerwehren durchgeführt. Die Nachlöscharbeiten an dem Wohnhaus dauerten bis in die Nachtstunden an. Die Brandursache ist noch unbekannt. Ein Brandermittler der Polizei hat die Erhebungen vor Ort aufgenommen.

Fotos: Einsatzdoku