Mo. Mrz 8th, 2021

Am 04.02.2014 wurde um 09.05 Uhr die FF Bruck an der Leitha mittels Sirene, Pager und Blaulicht-SMS zu einem Technischen Einsatz mit folgender Alarmmeldung alarmiert: „Person in Notlage (T2) – Harrachpark, Kind in Eis eingebrochen“. Bereits vier Minuten nach der Alarmierung rückte das erste von drei Einsatzfahrzeugen aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr, welche gemeinsam mit dem ersten Notarzt als erste vor Ort war, wurde bereits das Opfer mit seinem Begleiter völlig durchnässt, ansprechbar und völlig unterkühlt am Wegesrand angetroffen. Somit bestand nunmehr die Aufgabe den völlig nassen Burschen in das Feuerwehr-Einsatzfahrzeug, welches bereits „auf Vollgas“ eingeheizt wurde, zu verbringen, die Kleidung entfernen und bis zum Eintreffen weiterer Einsatzkräfte mit Infusionen, wärmenden Decken und Bekleidungsstücken zu versorgen. Inzwischen sind weitere Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge sowie der Rettungsdienst und die Polizei eingetroffen. Die medizinische Versorgung wurde gemeinsam durch den ersteintreffenden Notarzt und unseren Notfallsanitäter durchgeführt. Nach Eintreffen des Notarzthubschraubers „Christophorus 9“ und der Fortführung der notärztlichen Versorgung wurde der Patient für den Transport in das SMZ Ost vorbereitet. Der Begleiter des jungen Burschen blieb bei gegenständlichem Ereignis unverletzt.

Fotos und Text: FF Bruck an der Leitha