Startseite / Einsatz / Schneetreiben führt zu zahlreichen Verkehrsunfällen (Update)

Schneetreiben führt zu zahlreichen Verkehrsunfällen (Update)

Den ganzen Tag schon sind vor allem im Industrieviertel die Feuerwehren nach den Schneefällen im Dauereinsatz. Immer wieder kommen Fahrzeuge ins schleudern und stürzen in Strassengräben.

So auch in Aspang. Verletzt wurde zum Glück niemand. Ein Baum verhinderte einen weiteren Absturz in den darunter führenden Bach. Die FF Aspang barg den Wagen mittels Kran.

Gegen 10 Uhr wurde die FF Ternitz Pottschach zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Ein Kleintransporter kam von der Fahrbahn ab und rutschte über einen Betonsockel. Mittels Wagenheber und Seilwinde wurde das Fahrzeug geborgen.

Um 11.00 Uhr die FF Bruck an der Leitha sowie die FF Wilfleinsdorf zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L311 zwischen Wilfleinsdorf und Kaisersteinbruch mittels Sirene, Pager und Blaulicht-SMS, nach Alarmplan zur Unterstützung der FF Kaisersteinbruch alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte aus Bruck an der Leitha und Wilfleinsdorf bot sich folgendes Bild: Schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Fahrzeug des Straßenerhalters mit aufgebautem Böschungsmähwerk und einem PKW, bei dem der Fahrer massiv eingeklemmt wurde. Die ersten Rettungsmaßnahmen mit hydraulischem Rettungsgerät waren bereits von der örtlich zuständigen Feuerwehr Kaisersteinbruch im Gange. Sohin beschränkte sich die Arbeit der nachgerückten Kräfte auf unterstützende Tätigkeiten bei der Menschenrettung sowie der Mithilfe bzw. Ablöse der Ersthelfer, vorwiegend Angehörige des österreichischen Bundesheeres.

Nach kurzer Zeit wurde der verunfallte und schwer verletzte Fahrer des PKW aus seinem Fahrzeug mittels hydr. Rettungsgeräte (Schere, Spreitzer und Rettungszylinder) aus dem Unfallwrack gerettet und unter Fortführung der lebensrettenden Sofortmaßnahmen in den Rettungswagen verbracht. Trotz intensiver Bemühungen der eingesetzten Kräfte, insbesonders dem Notarzt-Team des NAH C9 und der Mannschaft des Rettungswagens Götzendorf verstarb der Lenker am Unfallort an seinen schweren Verletzungen. Auf Anforderung des Einsatzleiters, OBI Ronald Urban, wurde die Bergung der Unfallfahrzeuge mit allen anwesenden Feuerwehren durchgeführt.

Fotos und Text: FF Bruck an der Leitha

In der Nacht auf Freitag (31.01.2014) wurde die FF Neunkirchen Stadt in die Hammerbachgasse zu einer Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall „Pkw im Bach“ alarmiert. Aus noch unbekannter Ursache kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Zaun und kam in einem Bach zum Stillstand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Das Fahrzeug musste mittels Kran aus dem Bach geborgen werden.

 

Dieser Einsatz gerade mal abgeschlossen, hieß es erneut Verkehrsunfall „Pkw im Ameisbach“. Diesmal für die FF Natschbach. Nicht weit von der ersten Einsatzstelle entfernt, kam eine Lenkerin mit ihrem Fahrzeug ins schleudern, prallte gegen einen Baum und kam mit dem Heck im Ameisbach zum Stillstand. Da das Fahrzeug mit der Bodenplatte aufsaß, musste es mittels Hebekissen angehoben werden, um es folglich mit der Seilwinde bergen zu können. Auch hier blieb die Lenkerin glücklicherweise unverletzt!

 

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. NK: Wieder Verkehrsunfall – B27 Gloggnitz

Es scheint das Gesetz der Serie zu sein. Bereits zum dritten Mal hintereinander – fast ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen