Di. Mrz 9th, 2021

Am heutigen Dienstag den 28. Jänner wurden die Feuerwehr Ternitz-St. Johann  gegen 15:40 Uhr von der BAZ Neunkirchen zur Personensuche alarmiert. Ein Bewohner der Ortschaft war laut Angaben der Polizei seit längerem abgängig. Um die Suche effizienter und vor allem schneller durchführen zu können, wurden die Wehren Sieding, Pottschach und Rohrbach dazu alarmiert. Nach einer Lagebesprechung im Feuerwehrhaus St. Johann, teilten wir uns in Kleingruppen und machten uns auf die Suche nach dem Vermissten. Unterstützt von der Polizei und zwei Diensthunden machten wir uns auf die Suche. Der kurz nach 16:30 Uhr eingetroffene Hubschrauber des Innenministeriums  unterstütze aufgrund der fortgeschrittenen Tageszeit die Suche mittels Wärmebildkamera. Mittlerweile war auch die Suchhundestaffel des Roten Kreuzes Neunkirchen alarmiert worden. Glücklicherweise konnte die Person gegen 17 Uhr aber im Bereich des Ternitzer Bades von der Hubschrauberbesatzung gefunden werden, sodass ein Einsatz weiterer Kräfte storniert werden konnte. Unmittelbar nach Auffinden der bereits unterkühlten Person wurde diese an den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst übergeben und  in ein Spital gebracht. Insgesamt standen bei dem Einsatz seitens der 4 Feuerwehren  41 Mann mit 9 Fahrzeugen im Einsatz. Die Polizei stand mit 5 Mann sowie mit zwei Diensthundeführern samt Hunden und dem Hubschrauber im Einsatz. Auch der Samariterbund Ternitz Pottschach war mit dem RTW und zwei Mann im Einsatz.

Fotos: Einsatzdoku – Text: FF Ternitz St. Johann