Mo. Okt 25th, 2021

Die Freiw. Feuerwehr Neuaigen forderte am 21.01.2014 um 16:15 Uhr die Stadtfeuerwehr Tulln zur Unterstützung bei der Bergung eines LKW-Hängerzuges auf der Bundesstraße 19 an. Eine 30-jährige Lenkerin aus Sigmundsherberg war mit ihrem Audi A3 Richtung Tulln unterwegs, als sie kurz vor der Schmidabachbrücke mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern geriet. Ein entgegenkommender LKW mit Anhänger konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und geriet mit dem Zugfahrzeug von der Fahrbahn ab. Der Audi wurde durch die Wucht des Unfalls in den gegenüberliegenden Straßengraben katapultiert. Die Lenkerin wurde durch den Unfall unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Landesklinikum Tulln gebracht. Für die Bergung des Schwerfahrzeuges wurde der Anhänger vom Zugfahrzeug getrennt und zurück auf die Fahrbahn gezogen wo er von einem firmeninternen Ersatzfahrzeug abgeholt wurde. Die zweiachsige Scania-Zugmaschine konnte mit dem Kran des Tullner Kranfahrzeuges angehoben und gleichzeitig mit einer Bergeseilwinde aus dem Graben geborgen werden. Abschließend erfolgte die Verladung auf einen beigesellten Tiefladeanhänger. Die Straßenmeisterei wurde bei der abschließenden Fahrbahnreinigung mit Tanklöschfahrzeugen unterstützt. Der Audi A3 – an dem ein Totalschaden entstanden war – stand nicht verkehrsbehindernd im Straßengraben und verblieb dort um in den Folgetagen durch eine Fachfirma geborgen zu werden. Um 19:40 Uhr konnten die Kräfte der Stadtfeuerwehr Tulln die Einsatzstelle wieder verlassen.

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Neuaigen
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Kranfzg., Tanklöschfzg. 1, Versorgungsfzg. und 14 Mitgliedern
Rotes Kreuz Tulln mit einem Notarztwagen
Polizei Tulln und Hausleitern mit zwei Fahrzeugen
Straßenmeisterei Sierndorf

Fotos und Text: Stadtfeuerwehr Tulln