Sa. Dez 4th, 2021

Bericht der SID NÖ

Ein 51-jähriger serbischer Staatsbürger lenkte am 17. Jänner 2014, gegen 07.15 Uhr, einen Pkw mit Autohänger, auf dem ein Wohnwagen aufgeladen war, auf der A 21 im Gemeindegebiet von Klausen-Leopoldsdorf in Fahrtrichtung Wien. Im Fahrzeug befanden sich zwei serbische Staatsbürgerinnen im Alter von 18 und 21 Jahren. Bei Strkm. 5,499 begann laut Lenker der Anhänger während der Fahrt zu schaukeln. Er versuchte durch Bremsen den Anhänger zu stabilisieren. Der Anhänger habe jedoch immer mehr geschaukelt und dabei immer weiter nach links gezogen, sodass der Lenker mit seinem Pkw vom ersten auf den zweiten Fahrstreifen geraten sei. Der Lenker habe die Herrschaft über seinen Anhänger verloren und dieser kippte nach links um, rutschte seitlich auf die Mittelgrünfläche und kollidierte anschließend mit der Betonleitwand, wo der Anhänger liegen blieb. Der Pkw kam unmittelbar vor dem Anhänger auf dem 2. Fahrstreifen zum Stillstand. Der Lenker stieg aus dem Fahrzeug aus und ging in Richtung Heck des Fahrzeuges. Die beiden Beifahrerinnen stiegen ebenfalls aus dem Fahrzeug aus und wollten auf die Mittelgrünfläche gehen. Zur gleichen Zeit lenkte ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Krems-Land einen Kleintransporter auf der A 21 in Fahrtrichtung Wien. Im Fahrzeug befanden sich ein 40-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land sowie ein 20-Jähriger aus dem Stadtgebiet von St. Pölten.

Der 29-jährige Lenker fuhr auf dem 2. Fahrstreifen, da er einen Lkw überholte. Plötzlich habe er im dichten Nebel das verunglückte Fahrzeug auf dem 2. Fahrstreifen unbeleuchtet stehen sehen. Trotz Notbremsung kam es zu einer Kollision, wobei das Fahrzeug des serbischen Lenkers ca. 10 Meter nach vorne geschleudert wurde. Die beiden serbischen Mitfahrerinnen, die sich vor dem Fahrzeug befanden, wurden vom Kleintransporter erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Beide verstarben noch an der Unfallstelle. Der 51-jährige Pkw-Lenker blieb unverletzt.  Der Lenker des Kleintransporters sowie seine beiden Mitfahrer wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades mit der Rettung in das Landesklinikum St. Pölten verbracht. Die A 21 wurde in Fahrtrichtung Wien in der Zeit von 07.35 Uhr bis 10.35 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Fotos: Einsatzdoku