Di. Jul 27th, 2021

Genau 3 Wochen sind nach dem Großeinsatz nach einem Brand in einem Neunkirchner Mehrparteienhaus vergangen. 28 Personen mussten damals mit Drehleitern von der Feuerwehr gerettet werden, da eine Flucht durch das verrauchte Stiegenhaus nicht mehr möglich war. Als Brandursache wurde damals von der Polizei eine Pfanne am Herd mit brennenden Fett in einer Wohnung ermittelt.

3 Wochen später, am gestrigen Montagabend (18.11.2013) erneuter Brandalarm in diesem Gebiet. Mehrere Anrufer meldeten einen Wohnungsbrand im Mehrparteienhaus neben dem letzten betroffenen Objekt vor drei Wochen. Starker Rauch soll aus der Wohnung im Erdgeschoss dringen. Seitens der BAZ Neunkirchen, wurde die FF Neunkirchen Stadt zum Wohnungsbrand alarmiert. Den letzten Großeinsatz noch im Hintergedanken, rückten die Florianis mit mehreren Fahrzeugen, darunter auch die Drehleiter und ein Hubrettungsgerät zur Einsatzstelle aus. Auch das Rote Kreuz wurde mit RTW und dem Einsatzleitfahrzeug in Marsch gesetzt. Unter schweren Atemschutz begab sich die Feuerwehr in die verrauchte Wohnung. Personen waren glücklicherweise nicht mehr in der Wohnung. Der Auslöser konnte rasch entdeckt werden. Eine Pfanne mit angebrannten Speisen stand am Herd, und verursachte die massive Verrauchung. Diese wurde von den Atemschutzträgern ins Freie gebracht und der betroffene Bereich belüftet. Glücklicherweise wurde der Zwischenfall diesmal frühzeitig erkannt und der Notruf abgesetzt. Wäre dies länger unentdeckt geblieben, hätte im schlimmsten Fall ein Einsatzausmaß wie vor drei Wochen die Einsatzkräfte erwarten können!

Fotos und Text: Einsatzdoku