So. Dez 5th, 2021

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am heutigen Montag (18.11.2013) gegen 2:45 Uhr auf der B17 in Köttlach gekommen. Ein mit zwei Personen besetzter Pkw kam nach einem Zusammenstoß mit einem Reh ins Schleudern, touchierte einen Gartenzaun und krachte folglich mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Weiters wurde ein Hydrant umgestoßen. Durch den heftigen Aufprall wurden Fahrzeugteile meterweit verstreut. Ein in einer Hauseinfahrt abgestelltes Fahrzeug wurde durch herumfliegende Teile ebenfalls an der Heckscheibe beschädigt. Beide Insassen wurden aus dem Fahrzeug geschleudert. Nach der medizinischen Erstversorgung durch das Rote Kreuz, das mit einem Notarztwagen und einem Rettungswagen, sowie der ASBÖ Ternitz, der mit einem RTW vor Ort war, wurden die beiden Unfallopfer mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht. Das Reh, das den Unfall nicht überlebte, wurde von einem verständigten Jäger verbracht. Nach der polizeilichen Unfallaufnahme und deren Freigabe wurden die Bergungs und Aufräumarbeiten von den Feuerwehren Köttlach und Enzenreith durchgeführt. Aufgrund des umgestoßenen Hydranten musste die Hauptwasserleitung unterbrochen werden. Der Einsatz konnte nach rund 2 Stunden abgeschlossen werden.

Nachtrag: Wie von der Polizei bekannt gegeben wurde, verstarb der Lenker wenige Stunden später im Krankenhaus.

Im Einsatz standen:

FF Köttlach
FF Enzenreith
Notarztwagen Neunkirchen
Rettungswagen RK Gloggnitz
Rettungswagen ASBÖ Ternitz
2 Streifen der Polizei

Fotos und Text: Einsatzdoku