So. Jun 13th, 2021

Vom 2. bis 3. November fand bereits zum 6. Mal der 24-Stunden-Tag der Feuerwehrjugend statt. Die Jugendmitglieder sowie die neu in den Aktivstand gestellten Kameradinnen und Kameraden wurden auf die Fahrzeuge TANK Urschendorf und LFW Gerasdorf aufgeteilt und mussten in den 24 Stunden mehrere Einsatzszenarien selbständig und unter Aufsicht abarbeiten.

 

Die erste Alarmierung war ein Stohtristenbrand, hier musste eine Wasserversorgung mittels Tragkraftspritze hergestellt werden um die anschließende Brandbekämpfung mit 2 C-Rohren durchführen zu können. Beim nächsten Alarm wurde unsere Feuerwehrjugend von der Würflacher Feuerwehrjugend zur Unterstützung bei einem Waldbrand nach Würflach angefordert. Hier musste eine längere Zubringerleitung von einem Hydranten über steiles Gelände zum Brandort gelegt werden, danach konnte von unserer FJ die Brandbekämpfung mit 2 C-Rohren von der Unterseite des Waldes begonnen werden, während die Würflacher FJ den Brand von der anderen Seite bekämpften. Gemeinsam konnte der Brand rasch erfolgreich gelöscht werden. Die dritte Ausrückung war eine Personensuche in einem Waldstück, hier musste die vermisste Person nach der Auffindung auch medizinisch von den Jungflorianis erstversorgt werden, da übungsmäßig angenommen wurde, diese sei auch verletzt. Das 4. Einsatzszenario war ein Verkehrsunfall mit Menschenrettung. Beim Eintreffen vorort wurde ein verunfalltes Fahrzeug vorgefunden, das seitlich zu liegen kam und eine Person (Übungspuppe) die unter dem PKW eingeklemmt war. Die Tätigkeit bestand hier in der Absicherung der Einsatzstelle, dem Aufbau des Brandschutzes, dem Ausleuchten, dem Sichern des PKWs und der Personenrettung. Danach wurde der PKW von der Unfallstelle verbracht. Bei der 5. Einsatzübung wurde die FJ zur einer Person in Notlage alarmiert. Hier musste ein Kind, dargestellt von Luca Maderbacher, das in einem Keller schwer verletzt sein soll, so schonend wie möglich aus dem verwinkelten Keller ins Freie gebracht werden um dort erstversorgt zu werden.

 

Alle Einsatzszenarien wurden von unseren Jugendlichen mit großem Engagement erfolgreich abgearbetet. Alle Teilnehmer des 24-Stunden-Tages waren mit vollem Einsatz dabei. Am Sonntag fand der offizielle Abschluss mit den Kommanden der 4 Feuerwehren und mit der Gemeindeführung statt, wo alle Teilnehmer eine Errinnerungsurkunde erhielten.

 

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei der Gastronomie recht herzlich bedanken. Hotel Restaurant Schwartz aus Neusiedl stellte uns das Mittagessen und Frühstück zur Verfügung und Gasthaus Karl aus Saubersdorf kam für das Abendessen auf. Herzlichen Dank!