Mo. Okt 25th, 2021

Am Dienstag, den 5. November 2013, um 07:07 Uhr, wurde die Feuerwehr Pottenstein von „Florian02″ zu einer „Fahrzeugbergung (T1), PKW in Bach“ zur Bahnhofsbrücke alarmiert. In den frühen Morgenstunden entdeckte ein Arbeiter der Straßenmeisterei Pottenstein Reifenspuren im Bankett der Hainfelder Bundesstraße, die in die Böschung der Flußregulierung der Triesting führten. Als er diesen nachging, entdeckte er unter der Brücke einen verunfallten PKW, jedoch fehlte vom Fahrer oder eventuell beteiligten Insassen jede Spur. Er verständigte die Polizei, sowie die Feuerwehr Pottenstein. Als wir kurz darauf die Unfallstelle erreichten, war eine Streife der Polizeidienststelle Berndorf bereits vor Ort. Das verunfallte Fahrzeug stand genau unter der besagten Brücke kurz vor dem Ufer der Triesting. Aus dem schwer beschädigten Motorblock tropften diverse Fahrzeugflüssigkeiten.

 

Nachdem die Polizeibeamten die Aufnahme des Unfallherganges beendet hatten, konnten wir mit der Bergung des Renault beginnen. Mittels eingebauter Seilwinde in unserem LFA-B (Löschfahrzeug/Allrad mit Bergeausrüstung) zogen wir das Unfallwrack über die steile Böschung zurück auf die Fahrbahn, um es an einem nahegelegenen Parkplatz vor dem Bahnhof abzustellen. Einstweilen kümmerte sich die Besatzung des „TANK-2″ um die Beseitigung der ausgelaufenen Ölrückstände rund um die Unglücksstelle. Während der Bergungsarbeiten musste die B18 kurzzeitig von der Polizei für den Verkehr gesperrt werden. Nachdem alle Arbeiten erledigt waren, rückten wir um ca. 08:45 Uhr mit „PUMPE“ und „TANK-2″, mit insgesamt 10 Mann Besatzung zurück ins Gerätehaus ein, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen. Wie sich herausstellte, wurde der PKW von seinem Besitzer vor kurzer Zeit als gestohlen gemeldet. Die Polizei ermittelt.

Fotos: Einsatzdoku – Text: ASB Markus Hackl / AFKDO Pottenstein