Di. Mai 11th, 2021

Seit Samstagfrüh steht auf der S1-Raststation im Bezirk Schwechat ein französischer Lkw, der leise vor sich hin tropfte. Diese unbekannte Flüssigkeit bereitete den Florianis Kopfzerbrechen. Sie sperrten vorsorglich die komplette Raststation und näherten sich dem Laster nur mit speziellen Schadstoffanzügen.  Die Tankstelle auf der S1 musste für mehrere Stunden evakuiert und abgesichert werden. Wegen der Feuergefahr so nah an der Tankstelle war höchste Vorsicht geboten. Die Feuerwehrleute fanden nämlich heraus, dass es sich um die chemische Verbindung „2050“ handelt. Markus Mikeska, Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Schwechat erklärt, dass es sich dabei um „einen flüssigen Stoff, wo der Flammpunkt bei unter 23 Grad liegt“ handelt. Die Feuerwehrleute dichteten den französischen Sattelaufleger ab und fingen die Flüssigkeit auf.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: Thomas Lenger – Text: HEUTE.at[/box]