So. Sep 19th, 2021

Exakt 14 Tage nach dem Triebfahrzeugbrand am Tullner Hauptbahnhof wurde die Stadtfeuerwehr Tulln am 27.09.2013 um 05:28 Uhr erneut zu einem Brandeinsatz am Hauptbahnhof alarmiert.

Der ÖBB-Notfallkoordinator meldete eine vorerst noch undefinierbare Rauchentwicklung an einem Richtung Hauptbahnhof Tulln fahrenden Güterzug über Notruf an die NÖ Landeswarnzentrale wobei in der Meldung darauf hingewiesen wurde, dass die Waggons u.a. auch Gefahrengut geladen hatten.

Der Zug welcher mit Ziel der Müllverbrennungsanlage der AVN in Dürnrohr wurde am Bahnsteig 2 des Bahnhof Tulln angehalten. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde diese durch den Fahrdienstleiter eingewiesen und die Stromabschaltung sowie Erdung der Oberleitung seitens der ÖBB veranlasst.

Um die Löscharbeiten durchzuführen musste eine Schlauchleitung über Gleise gelegt werden wodurch der Bahnbetrieb seitens der Fahrdienstleitung im Bereich des Hauptbahnhofes eingeschrenkt wurde.

Der Abfallcontainer konnte rasch mit einem Mittelschaumrohr mit Löschschaum geflutet werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Löscharbeiten unter schwerem Atemschutz durchgeführt werden. Nachdem um 05:57 Uhr die Meldung „Brand Aus“ gegeben werden konnte wurde der Waggon aus dem Zugsverband gelöst und auf einem Wartungsgleis abgestellt, wo die Nachlöscharbeiten stattfanden.

Die Feuerwehrkräfte waren um 07:08 Uhr wieder im Feuerwehrhaus eingerückt.

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Tanklöschfzg. 1, Tanklöschfzg. 3 und 14 Mitgliedern
Polizei Königstetten mit einem Fzg.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Stadtfeuerwehr Tulln[/box]