Startseite / Einsatz / STMK/ Bez. HB: Länderübergreifender Einsatz bei Wohnhausbrand in Schäffern

STMK/ Bez. HB: Länderübergreifender Einsatz bei Wohnhausbrand in Schäffern

Gegen 16:30 Uhr wurden am Montagnachmittag die Feuerwehren Schäffern, Pinggau und Götzendorf zu einem Wohnhausbrand nach Schäffern / Neussing alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war die Rauchsäule von weiten sichtbar. Beim Eintreffen der drei steirischen Feuerwehren stand das Wohnhaus bereits in Vollbrand. Unverzüglich wurde vom Einsatzleiter der FF Schäffern, Brandrat Thomas Gruber Unterstützung aus dem angrenzenden Niederösterreich angefordert. Die Feuerwehren Zöbern und Schlag, sowie später die FF Aspang mit dem Atemluftkompressor wurden nach Schäffern beordert. Unter schweren Atemschutz wurde der Brand von mehreren Seiten bekämpft. Ein Übergreifen auf nahe liegende Objekte konnte von den Florianis verhindert werden. Da ein Innenangriff aufgrund der Instabilität des Gebäudes zu gefährlich war, wurde von der FF Pinggau das Cobra CCS Schneid / Löschgerät zum Einsatz gebracht. Mit dem COBRA-SYSTEM kann die Brandbekämpfung von außen gestartet werden, wobei mit einem Wasserdruck von 300 bar das COBRA-SYSTEM innerhalb weniger Sekunden ein Loch in die Außenwand des brennenden Objektes schneidet und somit in der Lage ist, den in dem Raum befindlichen Brand innerhalb kürzester Zeit mit einem Sprühstrahl zu bekämpfen.

Um an die zahlreichen Glutnester zu gelangen musste die Holzverschallung teilweise geöffnet werden, um die Glutnester gezielt ablöschen zu können. Trotz des raschen und effizienten Einsatzes der Feuerwehren brannte das Wohnhaus komplett aus. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Insgesamt standen 6 Feuerwehren mit 85 Mitgliedern im Einsatz. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei hat die Erhebungen vor Ort aufgenommen.

 

Fotos und Text: Einsatzdoku

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. NK: 700 kg. schwere Kuh stürzt in Thomasberg auf Garagendach und bricht ein!

„Kuh auf Garagendach“, so lautete am Freitagabend gegen 17:45 Uhr die Alarmierung für die Feuerwehren ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen