Mo. Okt 25th, 2021

Mitten in der Nacht des 27. August wurden wir von der Sirene und unseren Funkmeldeempfängern unsanft aus dem Bett gerissen. „Hier Florian St.Pölten (…) Fahrzeugbrand auf der L110 bei der Autobahnauffahrt“. Da dies für uns ein sehr kurzer Anfahrtsweg ist, rüsteten sich 2 Atemschutzgeräteträger bereits bei der Anfahrt zum Einsatzort aus. Bei unserer Ankunft standen 2 PKW vor der Autobahnauffahrt nach St.Pölten bereits in Vollbrand. Mit der Schnellangriffseinrichtung für den Schaumangriff nahmen wir den ersten Angriff vor und legten einen großzügigen Schaumteppich über die brennenden Fahrzeuge, sodass die ersten ausschlagenden Flammen erstickt wurden. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Untergrafendorf, stellte ebenfalls einen Atemschutzgeräteträger zur Verfügung, der mit einem C-Rohr die Löscharbeiten unterstützte. Mit der UHPS (= Höchstdrucklöschanlage) von unserem Rüstfahrzeug unterstützten wir ebenfalls die Brandbekämpfung. Durch die Tatsache, dass aus beiden Fahrzeugen hohe Flammen schlugen, konnte der Einsatz ausschließlich von Atemschutzgeräteträgern durchgeführt werden. Die FF Ausserkasten, die ebenfalls alarmiert war, stand in Bereitschaft bereit zum Eingreifen. Nach dem Ablöschen und dem Absuchen mit der Wärmebildkamera nach evenutellen Restwärmequellen, konnten wir die komplett gesperrte Fahrbahn zum Teil wieder für den Verkehr freigeben. Da die Abfahrt zur S33 ebenfalls nicht befahrbar war, wollten viele Fahrzeuge bei unserer Abfahrt umkehren, somit bildete sich bereits ein kleiner Rückstau. Da die Fahrzeuge keine erkennbare Unfallursache aufwiesen, wurden von der Exekutive weitere Ermittlungen eingeleitet. Die FF Böheimkirchen-Markt war mit 2 Fahrzeugen und insgesamt 27 Mann im Einsatz.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF Böheimkirchen Markt[/box]