Startseite / Einsatz / NÖ/ Bez. NK und WT: Heftige Unwetter fordern die Einsatzkräfte

NÖ/ Bez. NK und WT: Heftige Unwetter fordern die Einsatzkräfte

Nach der Hitzewelle kam, was kommen musste. Heftige Unwetter entluden sich über Teile des Landes. Besonders schlimm getroffen wurden die Bezirke Neunkirchen und Waidhofen an der Thaya. In Waidhofen mussten zahlreiche Feuerwehreinsätze nach dem Unwetter abgearbeitet werden. Umgestürtzte Bäume mussten entfernt werden, Keller ausgepumpt, etc. Im Bezirk Waidhofen standen 26 Feuerwehren mit 270 Mitgliedern im Einsatz.

Fotos: Mayer Stefan und FF Waidhofen an der Thaya

Gleiches Bild auch im Bezirk Neunkirchen. Nachdem bereits gegen 17 Uhr eine heftige Unwetterzelle mit Starkregen und Hagel über den Bereich Gloggnitz / Schottwien zog, traf eine zweite Unwetterzelle in den Nachtstunden den Raum Aspang schwer. Starker Regen, begleitet von Sturmböen und Hagel lösten innerhalb kurzer Zeit einen Großeinsatz im Feuerwehrabschnitt Aspang aus. Stellenweise lag der Hagel bis zu 30 cm hoch. Durch die heftigen Sturmböen stürzten zahlreiche Bäume um. Kleinere Murenabgänge machten die Verbindungen Aspang – St. Peter und Aspang – Mariensee erschwert passierbar. Im Schloss Aspang wurde ein großer Teil des Gebäudes bis zu 20 cm überflutet. Der Hagel, der innerhalb kürzester Zeit fiel, verlegte sämtliche Abflüsse der Kanalisation. Somit staute sich das Wasser und konnte nicht mehr abfließen. Neben dieser Schadensstelle mussten auch zahlreiche weitere Gebäude in Aspang, Mönichkirchen, Tauchen und Mariensee ausgepumt werden. Gegen 23 Uhr löste zusätzlich der Hochwasser Voralarm (Pegel Warth) aus. Glücklicherweise ließ der Regen kurz darauf nach, was eine Entspannung der Lage mit sich brachte. Insgesamt standen im Bezirk Neunkirchen 15 Feuerwehren mit 280 Mitgliedern im Einsatz, um rund 50 Schadensstellen abzuarbeiten. Die Einsätze konnten gegen Mitternacht abgeschlossen werden.

Fotos, Video und Text: Einsatzdoku

 

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. AM: Wohnungsbrand in Amstetten

Kurz vor 19 Uhr wurden die Feuerwehren Amstetten und Preinsbach zu einem Wohnungsbrand nach Amstetten ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen