Mi. Okt 20th, 2021

Am Sonntag, dem 7. Juli 2013 wurde von einem Mitglied der Feuerwehr Mooskirchen ein tief über Stögersdorf kreisendes Segelflugzeug ausgemacht. Mit der Vorahnung, dass hier irgendetwas nicht stimmen könnte, verfolgte er das Flugzeug, bis es schließlich im Bereich eines Gerstenackers in Stögersdorf zu Boden ging. Per Telefon wurde anschließend die Feuerwehr Mooskirchen alarmiert. Das Flugzeug konnte aufgrund zu geringer Thermik nicht mehr an Höhe gewinnen und den gewünschten Landeort Graz erreichen. Der Pilot entschied sich daher für eine Notlandung in den Feldern von Stögersdorf. Die Feuerwehr Mooskirchen rückte mit RLFA 2000/200 und KRF-S Tunnel zur Landestelle aus. Die Notlandung blieb natürlich auch von der Bevölkerung nicht unbemerkt, beim Eintreffen an der Einsatzstelle waren bereits zahlreiche Anrainer beim Flugzeug. Verletzt wurde bei der Landung zum Glück niemand. Das ca. 600 kg schwere Fluggeräte wurde mit dem 60m langen Seil der RLF Seilwinde schonend vom Acker gezogen und anschließend vom Piloten auf einen Anhänger verladen. Nach ca. 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzt waren:
Feuerwehr Mooskirchen mit RLFA 2000/200, KRF-S Tunnel und 12 Mann
Polizei mit 3 Streifen

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF Mooskirchen[/box]