Fr. Jun 18th, 2021

In Gars am Kamp in Niederösterreich ist am Sonntag die Fabrik eines Wurst- und Selchwarenerzeugers durch einen Großbrand vernichtet worden. 27 Feuerwehren – auch aus dem Nachbarbezirk Krems – mit rund 200 Mann standen im Löscheinsatz, teilte Franz Resperger, Sprecher des Landeskommandos, mit. Zwei Florianis wurden bei dem Einsatz verletzt.

Der Brand in dem erst vor wenigen Jahren an der Wienerstraße in dem Waldviertler Luftkurort errichteten Betrieb war gegen 2 Uhr ausgebrochen, so Resperger. Die Produktionshalle und der Müllraum waren besonders stark verqualmt. Atemschutztrupps der Feuerwehr starteten zunächst einen Innenangriff.

Gegen 4 Uhr kam es zu einem Durchzünden, womit das Objekt plötzlich in Vollbrand stand. In der Folge stürzte das Dach ein. Laut der Freiwilligen Feuerwehr Gars wurde die höchste Alarmierungsstufe ausgerufen. Zwei Feuerwehrleute erlitten Resperger zufolge Rauchgasvergiftungen. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht.

Weil das Hydrantennetz an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit stieß, wurde eine knapp 2,5 Kilometer lange Zubringerleitung vom Ortszentrum zum Einsatzort gelegt, hieß es seitens der Freiwillige Feuerwehr Gars. Ein Inneneinsatz war nun nicht mehr möglich, daher wurden die Flammen im Außenangriff u.a. von drei Drehleitern aus bekämpft.

Wegen der massiven Rauchentwicklung erging per Lautsprecherdurchsage die Aufforderung an umliegende Bewohner, die Fenster geschlossen zu halten. Die Löscharbeiten dauerten am Sonntag an. Immer wieder flackerten Glutnester auf, hieß es am Nachmittag seitens der örtlichen Feuerwehr. Über die Brandursache liegen noch keine Erkenntnisse vor.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: Einsatzdoku – Text: Krone.at[/box]