Mo. Jul 26th, 2021

Glück im Unglück hatte in den Abendstunden des 9. Juni 2013 ein Fahrzeuglenker auf der B27 bei Küb. Aus noch unbekannter Ursache war der Mann, der gemeinsam mit einer weiteren Passagierin auf dem Weg von Payerbach nach Gloggnitz war, im Bereich der Kreuzung B27-Küb von der Straße abgekommen und in den Straßengraben gerast.

Den alarmierten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Küb bot sich am Unfallschauplatz ein zunächst erschreckendes Bild: Da sich der Wagen mehrmals überschlagen hatte und auf dem Dach zum Liegen gekommen war, stellten sich die Helfer auf einen schwierigen Einsatz samt Menschenrettung ein. Wie sich herausstellte, wurde das Paar wie durch ein Wunder nur geringfügig verletzt. Zumindest der Lenker habe sich aus dem Wrack sofort selbst befreien und retten können, hieß es.

Während die Verunglückten von Sanitätern versorgt wurden, nahm die Freiwillige Feuerwehr die Bergung des schwer demolierten Fahrzeugs vor, wobei den Kameraden die erst kürzlich angekaufte Abschleppachse gute Dienste leistete. Im Einsatz standen die Feuerwehren Küb, Schlöglmühl und Payerbach sowie das RK Gloggnitz und die Polizei. Die B27 war für kurze Zeit gesperrt.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: Einsatzdoku – Text: FF Küb[/box]