Fr. Sep 24th, 2021

Ein rumänischer Sattelschlepper ist am Montagnachmittag auf der Westautobahn (A1) in Fahrtrichtung Wien im Bezirk Melk wenige Meter vor einer Brücke nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und acht Meter tief auf eine Landesstraße gestürzt. Der Lenker und der Beifahrer erlitten zum Teil schwere Verletzungen, konnten sich aber selbst aus dem Fahrzeug befreien, teilte das Landesfeuerwehrkommando mit. Nach Angaben von „144 – Notruf NÖ“ standen vier Rettungsfahrzeuge und ein Notarztwagen im Einsatz. Die Patienten, einer schwer, einer leicht verletzt, wurden in das Landesklinikum Amstetten eingeliefert. Zur Bergung des Lkws wurde ein 50-Tonnen-Kran angefordert. Überdies hatte die Feuerwehr massiven Dieselaustritt zu beseitigen.

Nahezu zeitgleich ging in der Bezirksfeuerwehrzentrale ein weiterer Notruf an: In Ybbs an der Donau standen auf dem Areal eines Metallhandel- und Recyclingbetriebes vier Autowracks in Flammen, berichtete Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Der Brand, der eine dichte schwarze Rauchwolke produzierte, wurde mit Schaum gelöscht.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: Einsatzdoku – Text: ORF NÖ[/box]