Fr. Sep 24th, 2021

Diesen 4. Mai 2013 wird wohl niemand in der Region um Aspang  so schnell vergessen. Gegen 18 Uhr ging ein Hagelunwetter in Verbindung mit Starkregen in dieser Region nieder, die selbst ältere Menschen in dieser Dimension noch nicht erlebt haben. Schwer getroffen wurden vor allem die Gemeinden von Feistritz am Wechsel bis Edlitz. Fast eine halbe Stunde lang fielen Hagelkörner und Starkregen vom Himmel, die an eine Winterlandschaft ähneln ließen. Straßen und Wiesen wurden in dieser Zeit bis zu 30 cm hoch mit Hagel bedeckt, dass die Gemeindetraktoren und Asfinag Fahrzeuge wieder mit Schneepflügen bestückt werden mussten. Im Bereich Grottendorf musste ein Fahrzeug aus dem Hagel mittels Seilwinde von der Feuerwehr gezogen werden.

Die L134 war wegen einem Murenabgang unpassierbar geworden. Von dieser Mure zwischen Wanghof und Feistritz musste ebenfalls ein Pkw geborgen werden, der von der Mure erfasst wurde. Ähnliches Bild auch in Kirchberg am Wechsel (Molz) und Edlitz, wo mehrere Murenabgänge die Strassen unpassierbar machten. Schweres Gerät musste eingesetzt werden, um die Geröllmassen von den Fahrbahnen zu räumen.

Neben verlegten Strassen wurden auch zahlreiche Keller überflutet. Aufgrund der enormen Regenmengen, die in dieser halben Stunde vom Himmel fielen drang das Wasser in Wohnräume und Keller ein. Auch das Feuerwehrhaus der FF Edlitz wurde nicht verschont. Bei den Florianis mussten 20 cm Wasser aus dem Keller gepumpt werden. Selbst auf der A2 war in diesem Bereich aufgrund des Hagels kein weiter kommen mehr. Insgesamt standen 9 Feuerwehren mit 180 Mitgliedern im Unwettereinsatz. Die Aufräumarbeiten konnten gegen Mitternacht abgeschlossen werden.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Einsatzdoku[/box]