Fr. Feb 26th, 2021

Aus bisher unbekannter Ursache kam es am Mittwoch, 27. März, wenige Minuten vor Mitternacht, im Bahnhofsbereich von Eggendorf im Bezirk Wiener Neustadt zu einem schweren Zugunfall. Nach ersten Ermittlungen dürfte auf der Pottendorfer Linie ein aus Wiener Neustadt kommender Güterzug und ein im Bahnhofsbereich stehender Messzug zusammen gestoßen sein. Bei dem Unfall wurden zwei Bahnmitarbeiter getötet, drei weitere verletzt. Wie es zum dem Unglück kam, ist bis dato noch völlig ungeklärt. Fest steht, dass am Mittwoch, um 23.53 Uhr, ein mit einer Taurus-Lok gezogener Güterzug frontal gegen einen im Bahnhofsbereich abgestellten Messzug geprallt ist. Die Wucht des Zusammenstoßes war so heftig das der Messzug rund 200 Meter weit vom Güterzug mitgeschoben wurde und außehalb des Bahnhofgeländes zum Stillstand kam. Der Lokführer des Bauzuges und ein mitfahrender Bahnarbeiter haben das Unglück nicht überlebten. Beide Männer starben noch an der Unglücksstelle und mussten von der Feuerwehr aus der völlig zerstörten Lok geborgen werden. Der Lokführer des Güterzuges blieb unverletzt, erlitt aber einen schweren Schock und musste von einem Kriseninterventionsteam psychologisch betreut werden. Drei weitere, ebenfalls am Bauzug befindliche Arbeiter wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Wiener Neustadt eingeliefert. Mehrere Kesselwaggons des Güterzuges hatten sich durch die Wucht des Anpralls zudem  losgerissen, entgleisten aber zum Glück nicht. Nach einer ersten Erkundung durch den Einsatzleiter stellte sich rasch heraus, dass die Kessel leer und nicht – wie zuerst befürchtet – mit Benzin gefüllt waren. Aus den Loks ausfließendes Hydrauliköl konnte von Spezialisten der Feuerwehr rechtzeitig gebunden werden. Es bestand keine Umweltgefahr. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren Untereggendorf, Obereggendorf, Lichtenwörth, Ebenfurth, Theresienfeld, Haschendorf und Wiener Neustadt waren mehrere Stunden im Einsatz.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: Einsatzdoku – Text: NÖ Landesfeuerwehrferband, BFKDO 21[/box]