Mi. Aug 4th, 2021

Am 26.03.2013 wurde die Stadtfeuerwehr Tulln um 17:56 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der LB 19 zwischen Tulln und der Auffahrt zur S5 alarmiert.

Auf der LB 19 sind auf der schneeglatten Fahrbahn zwei PKW frontal zusammengestoßen. Der Toyota Avensis eines 19-Jährigen Großweikersdorfers wurde nach dem Zusammenstoß in den Straßengraben geschleudert. Der Lenker konnte sich leicht verletzt selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Die 20-Jährige Tullnerin wurde bei dem Unfall in ihrem Citroen C3 verletzt eingeklemmt.

Die Mannschaft der Stadtfeuerwehr konnte mittels hydraulischen Rettungsgeräten die Lenkerin aus ihrem Fahrzeug befreien und das Notarztteam des Roten Kreuzes bei der Rettung aus dem Fahrzeug unterstützen. Die Patientin wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Tulln gebracht.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden beide Fahrzeuge mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges geborgen und mit den Abschleppeinheiten zu den Tullner Markenwerkstätten gebracht.

Unmittelbar nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte auf der LB 19 ereignete sich auf der Stockerauer Schnellstraße in Fahrtrichtung Wien bei Strkm. 8.0 ein Verkehrsunfall bei welchem eine Lenkerin mit Ihrem Fahrzeug im Straßengraben auf dem Dach landete. Die verletzte Lenkerin wurde vom Rettungsdienst versorgt. Da die Kräfte der Stadtfeuerwehr Tulln beim ersten Einsatz gebunden waren, führte die zur Unterstützung angeforderte Freiw. Feuerwehr Stockerau die Fahrzeugbergung durch.

Die Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr Tulln waren um 19.53 Uhr wieder eingerückt und konnten die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Vorausfzg, Tanklöschfzg. 1 und 3, Abschleppfzg., Wechselladefzg. 2 mit Wechselladeaufbau-Abschlepp mit 15 Mitglieder
Rotes Kreuz Tulln mit Notarztwagen und Rettungstransportwagen
Polizei Tulln mit zwei Fahrzeugen

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Stadtfeuerwehr Tulln[/box]