Di. Nov 30th, 2021

Um 11:13 Uhr am heutigen Mittwoch ging in der BAZ Neunkirchen ein Notruf über eine Rauchsäule im Bereich der Sandgasse in Neunkirchen ein. Fast gleichzeitig gingen mehrere Notrufe der Mitarbeiter eines Baustoffhandels ein, dass eine Lagerhalle am Firmengelände in Vollbrand steht. Aus der Halle in der Baustoffe, vor allem Styropor gelagert wird, waren auch mehrere Explosionen zu hören. Um 11:14 Uhr alarmierte Alarmzentralen Disponent Sebastian Knotzer die Feuerwehr Neunkirchen Stadt zum Brandeinsatz. Da es sich um einen Brand der Alarmstufe 3 handelte wurden auch alle Sirenen im Stadtgebiet ausgelöst. Umgehend wurden auch der Rettungsdienst und die Polizei zum Einsatzort entsandt. In den ersten fünf Minuten gingen rund 40 Notrufe in der BAZ Neunkirchen ein. Die Rauchsäule war weit über die Stadtgrenzen hinaus sichtbar – selbst ein Forstarbeiter auf einem Berg in Puchberg sah die Rauchwolke und erstattete Anzeige via Notruf. Beim Eintreffen der ersten Löschmannschaften stand die Hälfte der Lagerhalle bereits in Vollbrand. Unter schweren Atemschutz wurde ein massiver Löschangriff mit mehreren Rohren und Wasserwerfer gestartet. Es galt zum einen den in Brand befindlichen Teil unter Kontrolle zu bringen, zum anderen den noch unversehrten Teil zu schützen. Aufgrund der Materialien die in der Halle gelagert waren gelang es der Feuerwehr den Brand rasch unter Kontrolle zu bringen und die Flammen niederzuschlagen. Der zweite Teil  der Halle konnte auf Grund des raschen und effizienten Einsatzes geschützt werden. Um 12:45 Uhr konnte Einsatzleiter Sascha Brenner Brand Aus geben. Die Brandursache ist noch unbekannt. Brandermittler der Polizei haben die Erhebungen vor Ort aufgenommen. Verletzt wurde niemand.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Einsatzdoku[/box]