Mi. Aug 4th, 2021

Während der Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall informierte uns die Autobahnpolizei über einen Folgeeinsatz bei Baukilometer 6,5 Fahrtrichtung Wien. Aus unbekannter Ursache kam ein LKW von der Fahrbahn ab und rutschte hinter der Leitschiene auf der schneebedeckten Wiese entlang. Erst eine Böschung und ein Wildzaun konnten das Fahrzeug stoppen. Dabei wurde das linke Vorderrad stark beschädigt. Der Lenker blieb unverletzt. Sofort nach unserem Eintreffen sicherten wir mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges den LKW gegen weiters abrutschen und leuchteten die Einsatzstelle aus um sicherer Arbeiten zu können. Da sich der Unfallort nach einer unübersichtlichen Kurve befand wurde auch der Verkehsfunk in Kenntnis gesetzt um den nachfolgenden Verkehr zu warnen. Da die Bergung mit unseren Mitteln nicht möglich war, entschied der Einsatzleiter ein privates Abschlepp- und Bergeunternehmen anzufordern um das Fahrzeug auch möglichst schonend aus dem Graben zu bergen. Mit 2 Spezialfahrzeugen gelang es den Einsatzkräften schlussendlich in mühevoller Arbeit den LKW zurück auf die Fahrbahn zu ziehen und das Fahrzeug zu verbringen. Nach über 5 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder ins Gerätehaus einrücken.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF Alland[/box]